Mitarbeiter der Dorstener Arbeit entfernen die Schmierereien am „Respekt"-Kunstwerk im Stadtsfeld. © Robert Wojtasik
Vandalismus

Kunstwerk zum Thema „Respekt“ in Dorsten erneut beschmiert

Das „Respekt“-Kunstwerk an der Händelstraße ist erneut beschmiert worden. Es ist die zweite Schmier-Attacke auf das Kunstwerk in diesem Monat.

Das „Respekt“-Kunstwerk der Künstlerin Brigitte Stüwe an der Händelstraße ist erneut zum Ziel von Vandalen geworden. Wie schon beim ersten Vorfall dieser Art zu Beginn des Monats wurde mit schwarzer Farbe ein Schriftzug auf das Kunstwerk gesprüht.

Mitarbeiter der Dorstener Arbeit entfernten die Schmierereien am Montagvormittag mit Spezialreiniger. Wann genau das Kunstwerk beschmiert wurde, ist offen.

Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet

Am Samstagmorgen sei Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet worden, sagte eine Sprecherin der Polizei auf Nachfrage. Im Nachhinein den oder die Täter zu ermitteln, ist in solchen Fällen schwierig: „Wir sind darauf angewiesen, dass jemand eine Beschreibung liefert, wenn er etwas gesehen hat oder direkt die Polizei verständigt, wenn dort verdächtige Personen bemerkt werden.“

Das Kunstwerk soll die „Dorstener Erklärung“ zu Menschenwürde, Demokratie und Respekt sichtbar machen. Nach dem ersten Vandalismus-Vorfall hatte Brigitte Stüwe von einer „direkten Attacke auf diese Werte“ gesprochen. Bürgermeister Tobias Stockhoff hatte die Schmierereien verurteilt und angekündigt, dass sich die Stadtgesellschaft eine „mutwillige Zerstörung von Kulturgütern“ nicht gefallen lasse.

Als Reaktion auf die Zerstörung des Kunstwerks hatten Kindergartenkinder zuletzt bunte Respekt-Schildchen am und rund um das Kunstwerk platziert.

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.