Lachender Wirbelwind

Gaby Köster im Brauhaus am Ring

14.05.2007 / Lesedauer: 2 min

?Wer Sahne will, muss Kühe schütteln?, lautete ihr Programm. Man muss eben selbst anpacken, um zu kriegen, was man möchte. Für Köster natürlich kein Problem, wie sie eindrucksvoll mit Beispielen aus ihrem Leben bewies. ?Meine Freundin Inge ist Single und schwer vermittelbar?, erklärte sie. Nach einer kompletten ?Altbau-Sanierung? für Frauen ab 40 Jahren, ging es abends in die Disco. Allerdings ließen die Männern zu wünschen übrig, denn attraktiv und ?knackisch? ist etwas vollkommen anderes, wie Köster eindringlich erklärte. Das Thema ?Dreibeiner? ist ja bekanntlich sowieso das Steckenpferd der Kabarettistin. Mit ihren Äußerungen schien sie einigen Damen im Saal aus der Seele zu sprechen, zumindest nickten fast alle bei der Aussage: ?Männer sind beim Einkaufen wie Dildos. Machen alles mit, haben aber keine Ahnung, worum es geht.? Für die männlichen Besucher der Show änderte sich dieser Zustand schnell. Sie bekamen in einem Gaby-Crash-Kurs, die wichtigsten Verhaltensweisen des BH-Kaufens beigebracht. Nicht nur das ?starke? Geschlecht kam an diesem Abend schlecht weg. Die Servicewüste Deutschland wurde von Köster ebenfalls angeprangert. ?Wenn ich bei Saturn rein komme, brauche ich nur ?Druckerpatrone? zu denken und schon sind alle Verkäufer weg?, wetterte sie. Mit Autoreparaturen ist das heute auch so eine Sache. ?Da geht mein Auto kaputt, ich komme zur Werkstatt und der Kerl fragt mich, ob ich einen Termin habe?, verdrehte Köster die Augen. Doch wer will ihr diese spitze Zunge schon verdenken. So was ist schließlich ganz normal, wenn ?der Milchaufschäumer morgens einen Sittich in Richtung Nirvana macht?. Aber solange sie noch gemeinsam mit ihrem Publikum lachen kann, ist alles in Ordnung. Schließlich sagt sie selbst: ?Wenn Leute lachen, sind sie fähig zu denken.? dzi

Lesen Sie jetzt