Der Handwerkshof an der Dimker Allee mit seinen leerstehenden Ladenlokalen und Büros für Dienstleistungen soll anderweitig genutzt werden können. © Guido Bludau
Teilaufhebung Bebauungspläne

Leben und Wohnen im Ladenlokal und im generationsübergreifenden Haus

Zwei alte Bebauungspläne für den Ortsteil Wulfen-Barkenberg sollen geändert werden. Betroffen sind der Handwerkshof, aber auch die Fläche des ehemaligen Y-Baus.

Die Ladenlokale im Handwerkshof in Wulfen-Barkenberg an der Dimker Allee stehen weitgehend leer. Mit einer Teilaufhebung des bestehen Bebauungsplanes will die Stadt ermöglichen, dass ehemalige Ladenlokale auch als Wohnungen genutzt werden können. In Wulfen-Barkenberg besteht nach Auffassung der Stadtverwaltung ein deutlich geringerer Bedarf an Handelsflächen und Flächen für Dienstleistungen.

Da ein dauerhafter Leerstand sich schädlich auf die Stadtentwicklung auswirken könnte, möchte die Verwaltung den Bebauungsplan in Teilen aufheben, um eine neue Nutzung zu ermöglichen. Dieser Bebauungsplan wird im Rathaus an der Halterner Straße 5 öffentlich ausgelegt, damit interessierte Bürger sich ein Bild machen können.

Eine weitere Teilaufhebung eines anderen Bebauungsplanes betrifft die Fläche des ehemaligen Y-Baus auf der Dimker Wiese in Wulfen-Barkenberg. Beim Stadtumbau-West von 2006 bis 2014 wurde der großflächige Y-Bau mit seinen Laubengängen abgerissen; zu Füßen der schwarzen Finnstadt befindet sich nun eine Grünfläche, die für ein generationenübergreifendes Wohnprojekt genutzt werden soll.

Weil im ursprünglichen Bebauungsplan von 1966 eine achtgeschossige Bauweise mit 32 Wohneinheiten zwingend vorgeschrieben ist, ist eine Teilaufhebung nötig, um eine andersartige Bebauung zu ermöglichen. Der Verein „Nachbarschaft Dimker Wiese“ ist bereits dabei, Pläne für die Flächennutzung umzusetzen.

Auf der Dimker Wiese soll ein gemeinschaftliches Wohnprojekt entstehen. Dafür muss der Bebauungsplan geändert werden.
Auf der Dimker Wiese soll ein gemeinschaftliches Wohnprojekt entstehen. Dafür muss der Bebauungsplan geändert werden. © Guido Bludau © Guido Bludau

Im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit liegen die Planunterlagen vom 10. Mai bis 10. Juni im Rathaus der Stadt Dorsten, Halterner Straße 5, 46284 Dorsten, im 2. OG des Haupttreppenhauses, während der Dienststunden und nach mündlicher Vereinbarung zu jedermanns Einsicht bereit.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt