Lesung „Lauf zurück ins Leben“ Hermann Wenning spricht über seine Sucht

Volontärin
Hermann Wenning liest aus seinen zwei Büchern über seine Sucht (Archivbild).
Hermann Wenning liest aus seinen zwei Büchern über seine Sucht. © Marie Rademacher
Lesezeit

Für den 10. November (Donnerstag) lädt das BKE Dorsten alle Interessierten zu der Lesung „Lauf zurück ins Leben“ ein. Autor Hermann Wenning liest dabei aus seinen Büchern „Versoffene Jugend“ und „Lauf zurück ins Leben“ vor. In beiden Büchern geht es um seine frühere Sucht.

Die Veranstaltung findet im Evangelischen Gemeindezentrum (Südwall 5) statt und beginnt um 19 Uhr.

Alkohol- und Drogenabhängig

Wenning war bereits früh in Abhängigkeiten geraten. Am Anfang beschränkte sich seine Sucht auf den Alkohol. Später kam dann noch die Abhängigkeit von Ecstasy, Amphetaminen und Heroin dazu. Deswegen wurde der heutige Autor in Münster und Coesfeld inhaftiert.

Danach verließ Wenning Nordrhein-Westfalen und ging nach Hamburg. In der dortigen Drogenszene verdiente er sein Geld als Dealer, Dieb und Einbrecher. Damit finanzierte er sich seine Drogensucht weiter. Er lebte als obdachloser Junkie in Hamburg. Daraufhin folgte eine mehrjährige Haftstrafe in der JVA Neumünster.

Dort begann Wenning, so langsam der Drogensucht zu entfliehen. Nachdem er seine Strafe abgesessen hatte, begab er sich in die Therapie RELEASE in Ascheberg-Herbern. Heute ist der Autor clean, trocken, nikotinfrei und lebt abstinent.