Linksabbiegen auf der Julius-Ambrunn-Straße soll leichter werden

hzVerkehr

Die Stadt plant eine Änderung der Verkehrsführung auf der Julius-Ambrunn-Straße. Linksabbiegen soll leichter werden. Das letzte Wort hat Straßen.NRW.

Dorsten

, 09.11.2019, 04:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die geplante Modernisierung des Ampelzugs auf der L463 (Gahlener Straße/Südwall) (DZ+) eröffnet der Stadt auch die Möglichkeit, zeitgleich die Verkehrsführung auf der Julius-Ambrunn-Straße zu ändern. Dort bestehe großer Optimierungsbedarf, erklärte Verkehrsplaner Christoph Möllers in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses.

Bislang führen die beiden durchgängigen Spuren auf der Julius-Ambrunn-Straße in Fahrtrichtung Zentraler Omnibusbahnhof jeweils auf eine Linksabbieger- sowie eine Geradeaus- bzw. Rechtsabbieger-Spur. Um auf die zweite Linksabbieger-Spur zu gelangen, müssen Autofahrer sich einordnen, was in der Regel nur mäßig funktioniert und immer wieder zu Irritationen vor allem bei nicht-ortskundigen Autofahrern führt.

Geradeausfahrer und Rechtabbieger sollen sich künftig einordnen

Weil aber der Großteil des Verkehrs von der Julius-Ambrunn-Straße nach links auf den Willy-Brandt-Ring führt, sollen die Markierungen dementsprechend angepasst werden. Nach einem Entwurf der städtischen Verkehrsplanung sollen sich künftig dann die Geradeausfahrer und Rechtsabbieger auf der Julius-Ambrunn-Straße einordnen müssen, während die beiden Linksabbieger-Spuren direkt angefahren werden können.

Möllers kündigte an, den Vorschlag bei Straßen.NRW einzureichen. Der Landesbetrieb entscheidet dann über eine Umsetzung.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Umstrittene Geschwindigkeitsbegrenzung

Tempo 30 auf Luisenstraße und auf Bismarckstraße beibehalten? Stadt will das nicht