Lkw blockierte alle Fahrspuren auf der A 31 - kein Weiterkommen

Unfall

Auf der A 31 zwischen den Anschlussstellen Schermbeck und Lembeck/Rhade in Richtung Emden herrschte am Dienstagnachmittag ein Verkehrs-Chaos: Ein Lkw blockierte alle Fahrspuren einschließlich der Standspur.

Dorsten, Schermbeck

, 09.02.2021, 17:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Lkw blockiert auf der A 31 alle Fahrspuren.

Der Lkw blockiert auf der A 31 alle Fahrspuren. © Guido Bludau

Der Lkw hatte sich quergestellt, sodass kein Weiterkommen möglich war.

Laut Zeugenaussagen gegenüber der Autobahnpolizei wollte der Fahrer, ein 45-jähriger Mann aus Polen, auf der vereisten Autobahn mehrere Lastwagen überholen. Dazu scherte er aus und überholte auf der linken Fahrspur die Lkw. Beim Wiedereinfädeln auf der rechten Spur verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam wegen der Eisglätte ins Schleudern und prallte mit dem Führerhaus in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt, auch weitere Fahrzeuge konnten rechtzeitig bremsen.

Ein Abschleppunternehmen zog den Lkw zur Seite, sodass der Verkehr rechts an der Unfallstelle vorbeirollen konnte.

Ein Abschleppunternehmen zog den Lkw zur Seite, sodass der Verkehr rechts an der Unfallstelle vorbeirollen konnte. © Guido Bludau

Verkehr staute sich zurück

Der Verkehr staute sich rund sechs Kilometer weit zurück. Ein Abschleppdienst wurde gerufen und war auch schnell zur Stelle, sodass der Tiefkühllaster mit dem leeren Sattelauflieger zunächst so weit aus dem Weg geräumt werden konnte, dass der Verkehr rechts an der Unfallstelle vorbeigeführt werden konnte. Die eigentliche Bergung sollte sich bis in die Nachtstunden hinziehen. Auch die Reparatur der Mittelschutzplanke dauerte etwas.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt