Lkw drohte auf A 31-Rastplatz Dorsten umzukippen - stundenlanger Einsatz

Schwierige Bergung

Mehrere Stunden lang war eine Bergungsfirma damit beschäftigt, einen spanischen Lkw-Sattelzug auf dem A 31-Rastplatz Holsterhausen zu bergen. Die Nachtruhe des Spaniers ging gehörig schief.

Holsterhausen

, 17.02.2020, 09:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Lkw drohte auf derm A31-Rastplatz umzukippen.

Der Lkw drohte auf derm A31-Rastplatz umzukippen. © Guido Bludau

Der Spanier wollte eigentlich nur seine Nachtruhe auf dem Rastplatz in Fahrtrichtung Emden halten und dafür seinen mit Tomaten beladenen Lkw auf einem Randstreifen abstellen. Doch dies ging gehörig schief.

Lkw geriet immer mehr in Schieflage

Wegen des aufgeweichten Bodens geriet der Lkw immer mehr in Schieflage. Hierdurch wurde unter anderen auch der Dieseltank des Lkw beschädigt, sodass gegen 4 Uhr auch noch die Feuerwehr anrücken musste.

Die Bergungsarbeiten dauerten bis nach 8 Uhr am Montagmorgen an.

Die Bergungsarbeiten dauerten bis nach 8 Uhr am Montagmorgen an. © Guido Bludau

Eigene Befreiungsversuche des Lkw-Fahrers misslangen. Schließlich rückten gleich mehrere Bergungsfahrzeuge einer Spezialfirma an. Für die aufwendige Bergung musste der Rastplatz von den restlichen Nutzern von Polizei und Feuerwehr geräumt werden. Mit langen Stahlseilen konnte der Lkw schließlich auf den Asphalt zurückgeholt werden. Die Bergungsarbeiten dauerten bis nach 8 Uhr am Montagmorgen an.

Lesen Sie jetzt