Das Motorrad der beiden getöteten Unfallopfer.
Das Motorrad der beiden getöteten Unfallopfer. © Guido Bludau
Gerichtsprozess

Mit über 250 Sachen unterwegs: Erschütterndes Unfalldrama auf der A 31

Bei einem Unfall auf der A 31 in Dorsten waren zwei Menschen auf einem Motorrad ums Leben gekommen. Der Unfallfahrer muss dafür nun büßen. Die Aufarbeitung vor Gericht war nicht einfach.

Mit gut 250 km/h war der 40-jährige Schermbecker mit seinem Seat Leon am 1. September 2019 um 1 Uhr nachts auf der A 31 auf der linken Spur in Fahrtrichtung Emden unterwegs. Trotz Vollbremsung hatte er laut späterem Gutachten noch 200 auf dem Tacho, als er an der Abfahrt Dorsten-West auf das laut Augenzeugen beleuchtete Heck eines Motorrads auffuhr, dessen Fahrer gerade ein Auto aus Dorsten überholen wollte. Ein fürchterlicher Zusammenstoß mit tödlichen Folgen.

Sozia von Auto überrollt

Anklage spricht von Alkohol

Unter Schock und aschfahl

Richterin äußert Unverständnis

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.