Müllmänner dürfen keine Trinkgelder kassieren

DORSTEN Die Zeit um Weihnachten und Neujahr war bei Müllmännern früher äußerst beliebt - denn da gab es immer reichlich Trinkgeld und Geschenke von den Bürgern. „Doch die Zeiten sind vorbei“, erklärt Antonius von Hebel, Leiter des Dorstener Entsorgungsbetriebes.

von Von Michael Klein

, 01.01.2009 / Lesedauer: 2 min

„Sollte jemand beim Sammeln erwischt werden, dann ist dies sein letzter Tag gewesen“, erklärte ein Sprecher gegenüber der Dorstener Zeitung. Jedoch: „Wenn einem Fahrer oder Beifahrer eine Tafel Schokolade oder eine Flasche Bier zugesteckt werden, drücken wir ein Auge zu.“ Jederzeit Trinkgelder annehmen dürfen weiterhin die Briefträger der Post. Wie Pressesprecher Friedrich Buttgereit gegenüber der Presse erklärte, sei dies schließlich eine Anerkennung für die gute Arbeit der Mitarbeiter: „Es spricht aus unserer Sicht nichts dagegen, dass sie dafür ein Dankeschön erhalten.“

Lesen Sie jetzt