Fotowettbewerb: Mund-Nase-Masken als Zeichen der Lebensfreude

Coronavirus

Mund-Nase-Masken sind Pflicht in Geschäften, in Bussen und Bahnen. Doch Maske ist nicht gleich Maske. Wir suchen ausgefallene, kreative Exemplare. Teilnehmer können auch etwas gewinnen.

Dorsten, Schermbeck, Raesfeld, Kirchhellen

, 29.04.2020, 15:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Jugendliche trägt eine selbstgenähte Gesichtsmaske. Wir suchen ausgefallene Exemplare für einen Fotowettbewerb.

Eine Jugendliche trägt eine selbstgenähte Gesichtsmaske. Wir suchen ausgefallene Exemplare für einen Fotowettbewerb. © picture alliance/dpa

Seit Montag (27. April) gilt die Maskenpflicht. Es reicht aber ein selbst genähtes Tuch, das Mund und Nase bedeckt. Und da, so der erste Eindruck, ist die Kreativität vieler Menschen grenzenlos. Sie tragen die Masken nicht nur zum Schutz anderer, sondern offenbar auch als modisches Accessoire.

Solche Masken möchten wir sehen und die Freude an der bunten Gesichtsbedeckung mit vielen Menschen teilen. Denn sie sind eine tolle Möglichkeit, auch in der Coronakrise ein Zeichen von Lebensfreude und Zuversicht zu setzen.

Schicken Sie uns deshalb ein Porträtfoto mit einer selbst gestalteten Gesichtsmaske per E-Mail an redaktion@dorstenerzeitung.de. Bilder von den bunten Masken mit ausgefallenen oder kuriosen Motiven werden in der gedruckten Dorstener Zeitung und auf der Homepage veröffentlicht.

Unter allen Einsendern verlosen wir zehn Familienkarten für das Freizeitbad Atlantis, das in den nächsten Wochen hoffentlich wieder öffnen wird. Deshalb: Name und Adresse nicht vergessen!

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt