38 Jahre hat Klaus Ihling als Leiter des Wahlamtes in Dorsten gearbeitet. Jetzt geht er in den Ruhestand. © Manuela Hollstegge
Wahlen

Nach 38 Jahren ist Schluss – Klaus Ihlings letzte Wahl

38 Jahre waren die Wahlen in Dorsten untrennbar verbunden mit Wahlamtsleiter Klaus Ihling. Doch nach der Bundestagswahl ist Schluss für ihn. Nachtrauern wird er dem Job nicht.

Am 15. Mai 2022 wird in NRW der Landtag gewählt. Für Klaus Ihling wird das ein komischer Tag. Nach 38 Jahren wird zum ersten Mal in Dorsten eine Wahl stattfinden, bei der er nicht als Leiter des Wahlamtes für den reibungslosen Ablauf verantwortlich sein wird. Nach 44 Jahren im Dienste der Stadt geht der 62-Jährige nach der Bundestagswahl in den Ruhestand.

„Da kann einfach ziemlich viel in die Hose gehen“

Vorgezogene Bundestagwahlen brachten Ihling zu seinem Job

Mehr Briefwähler in Dorsten durch die Pandemie

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ich bin gebürtige Dorstenerin, lebe und arbeite hier. Dorsten und vor allem die Menschen der Stadt liegen mir sehr am Herzen. Wichtig sind mir jedoch auch die Kirchhellener. Seit mehreren Jahren darf ich über den kleinen Ort berichten und fühle mich daher sehr mit dem Dorf verbunden. Menschen und ihre Geschichten, Bildung und Erziehung – das sind Themen, die mir wichtig sind. Und das liegt nicht nur daran, dass ich zweifache Mutter bin.
Zur Autorenseite
Manuela Hollstegge

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.