Motorradfahrerin nach Unfall auf Rekener Straße schwer verletzt

Unfall

Eine Motorradfahrerin ist am Sonntag (23.8.) auf der Rekener Straße zwischen Dorfmitte Lembeck und „Brink“ mit einem Auto kollidiert und gestürzt. Die Straße war längere Zeit gesperrt.

Dorsten, Lembeck

, 23.08.2020, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Rekener Straße in Lembeck ist derzeit voll gesperrt.

Ein schwerer Unfall hat sich auf der Rekener Straße ereignet. © Guido Bludau

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls war die Rekener Straße in Lembeck zwischen der Dorfmitte in Lembeck und der Straße „Brink“ am späten Sonntagnachmittag voll gesperrt. Dort war nach Informationen der Feuerwehr eine Motorradfahrerin auf der Kreisstraße mit einem Autofahrer zusammengeprallt und verunglückt.

Die Frau, eine 40-jährige Rekenerin, war auf ihrem Motorrad in Richtung Reken unterwegs, als sie mit dem Auto eines 61-jährigen Dorsteners kollidierte, das aus einer Einfahrt kam. Bei dem Sturz hat sich die Motorradfahrerin Brüche und innere Verletzungen zugezogen.

Hilfe kam auch aus der Luft per Rettungshubschrauber.

Hilfe kam auch aus der Luft per Rettungshubschrauber. © Guido Bludau

Es war ein Rettungshubschrauber zur Versorgung des Unfallopfers angefordert worden. Er landete auf einem Feld an der Straße „Brink“. Der Unfall passierte gegen 16.30 Uhr, die Rettungskräfte (Feuerwehr, Polizei und Notarzt) waren schnell vor Ort. Während der Unfallaufnahme durch die polizeiliche Unfallgruppe „Verkehr“ war die Straße bis zum Abend in beide Fahrtrichtungen gesperrt geblieben.

Vor fast genau einem Jahr hatte es dort auf der Rekener Straße ebenfalls einen schweren Unfall geben. Damals kam ein 87-jähriger Autofahrer ums Leben. Er war aus Lembeck kommend in Richtung Klein Reken unterwegs, als er die Kontrolle über sein Auto verlor, von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt