Ein Kran hebt eine betäubte Kuh aus einem Graben neben der A31 in der Nähe von Dorsten.
Ein Kran hebt das lebende Rind unter Aufsicht eines Tierarztes vorsichtig an. Mithilfe einer Betäubung konnte es von der A31 nahe Dorsten geholt werden. © Guido Bludau
Verkehr

Nahe Dorsten: Tierischer Grund sorgt für Sperrung auf der A31

Wer von Dorsten aus in Richtung Norden wollte, muss auf der A31 mit Wartezeit rechnen. Die Autobahn war bis Samstagvormittag gesperrt. Das hat einen tierischen Hintergrund.

Autofahrer auf der A31 brauchen am Samstagmorgen (7.5) viel Geduld. Die Autobahn war in Richtung Gronau zwischen Reken und Borken bis etwa 11 Uhr gesperrt. Wer von Dorsten aus in Richtung Norden fahren wollte, musste laut verkehr.nrw zwischenzeitlich mit einer Verzögerung von etwa 20 Minuten rechnen. Die Verkehrsinformation des WDR schätzte die Staulänge auf rund fünf Kilometer.

Einsatzstichwort „Tiergefahr“

Ihre Autoren
Volontär
Geboren in der Stadt der tausend Feuer. Ruhrpott-Kind. Mag königsblauen Fußball. Und Tennis. Schreibt seit 2017 über Musik, Sport, Wirtschaft und Lokales. Sucht nach spannenden Geschichten. Interessiert sich für die Menschen und für das, was sie bewegt – egal in welchem Ort.
Zur Autorenseite
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.