Neue Staudenart heißt "Hervester Flamme"

Hostas gezüchtet

HERVEST "Hervester Flamme": Unter diesem Namen will der Hervester Martin Lokies noch in diesem Jahr eine neue Staudenzüchtung bei der American Hosta Society anmelden. Dabei wäre der kleine Sämling vor zwei Jahren beinahe im Kompost gelandet.

von Von Berthold Fehmer

, 03.07.2009, 17:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neue Staudenart heißt "Hervester Flamme"

Martin Lokies hat seine gezüchtete Staude "Hervester Flamme" genannt.

Der gelernte Gärtner Lokies, der im Raiffeisen-Markt in Raesfeld arbeitet und Bezirksfachberater der Kleingärtner in Dorsten ist, hatte zwei Hostas (auch Funkien genannt) gekreuzt. "Das ist jedes Mal ein kleines Abenteuer." Von dem Ergebnis war er dieses Mal nicht besonders begeistert.Rote Blätter wären der Hit

Nur der feine gelbe Mittelstrich bei einem der Stauden-Sämlinge stach dem 43-Jährigen gleich ins Auge. Er topfte den Sämling in lehmige Erde um und wartete zwei Jahre, bis sich dieses Merkmal weiter verstärkte. Als Lokies seiner Schwiegermutter die neue Staude zeigte, fühlte die sich bei dem Anblick an eine züngelnde Flamme erinnert und schlug den Namen "Hervester Flamme" vor.

Aber müsste eine "Hervester Flamme" nicht eigentlich rote Blätter haben? "Wenn ich das hinbekommen würde, dann bräuchte ich nicht mehr arbeiten zu gehen", sagt Lokies lachend. Tausende von Züchtern weltweit arbeiteten an einer solchen Züchtung, die Preise im vier- bis fünfstelligen Bereich erzielen würde. "Das wäre schon ein Brüller", sagt Lokies. Denn Hostas gehören zu den beliebtesten Blattschmuckstauden für Halbschatten und Schatten.

Fotos von der Neuzüchtung einschicken

Für die Registrierung bei der American Hosta Society, der weltweiten Zentralstelle für die Anmeldung von neuen Hosta-Züchtungen, wird Lokies einige Fotos seiner Neuzüchtung einsenden und deren Merkmale schriftlich fixieren. Eine Hosta-Züchtung ("Maryke Lokike") hat Lokies bereits registrieren lassen. Besonders teuer sei das nicht, sagt er: "Fünf Dollar"

Wer glaubt, dass Hostas nur schön anzusehen sind, den belehrt Lokies eines Besseren. "Die Blüten schmecken ein bisschen nach Erbsen und Kohlrabi. Man kann daraus auch Sushi machen."

Lesen Sie jetzt