Opulente Führung mit Mann in Brokat

Zu Besuch in Dorstens Partnerstadt Hainichen

24.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten «Gestatten - mein Name ist Gellert» - so empfing ein Hainicher Fremdenführer, gekleidet in Kniebundhose, Brokatjackett und Barett eine Gruppe des Dorsten-Hainicher Freundeskreises zur geplanten Stadtführung. Gellert, ein Sohn Hainichens, im 18. Jahrhundert Professor für «Poesie, Beredsamkeit und Moral» in Leipzig, schrieb prägnante Fabeln sowie geistliche Lieder. Als nächstes wurde die Dorstener Gruppe mit ihren Gastgebern von Bürgermeister Greysinger im großen Rathaussaal herzlich begrüßt. Es erfolgte eine Rathausbesichtigung, und anschließend wurde die Gruppe in einen der schönsten Barocksäle Deutschlands geleitet, der dem leider leer stehenden «Hotel zum Löwen» angeschlossen ist. Trotz seiner überwältigenden Pracht und voller Funktionsfähigkeit für Konzerte, Feiern etc. kann der Saal zurzeit nicht genutzt werden! Ein neuer Käufer und Betreiber des gesamten Komplexes wird deshalb fieberhaft gesucht, betonte der Bürgermeister. Stadtführungen in Halle und Dresden standen ebenfalls auf dem Programm der Dorstener. Ein Abendgottesdienst mit Orgelspiel in der neu erbauten Dresdener Frauenkirche war ein absoluter Höhepunkt für die Reisegruppe. Zum Ausklang der Tour fand ein gemütliches Beisammensein der Gäste und Gastgeber statt, an dem auch der Bürgermeister mit seiner Gattin und natürlich «Herr Gellert» teilnahmen.

Lesen Sie jetzt