Ortsteilrundgang Barkenberg soll Sinne für das Besondere und Problematische schärfen

Zukunft Barkenberg

Barkenberg ist vielerorts besonders schön, hat aber auch Problem-Ecken. Auf Entdeckungstour machen sich die Barkenberger am 9. September.

Wulfen-Barkenberg

, 03.09.2019, 13:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ortsteilrundgang Barkenberg soll Sinne für das Besondere und Problematische schärfen

Diese LEG-Wohnhäuser und weitere in Barkenberg wechseln zum 1. September die Besitzer: Die Velero Berlin übernimmt. © Guido Bludau

Der Ortsteil Wulfen-Barkenberg ist Ausgangspunkt für einen Spaziergang der Bürger am 9. September um 14 Uhr ab Awo-Seniorenzentrum, Am See. Dazu lädt das Aktionsbündnis aus Barkenberger LEG-Mietern, Mitbürgern, aber auch Politikern herzlich ein.

„Die Zeit des Kümmerns um die LEG-Siedlung ist noch nicht vorbei“, schreibt Mieterbeirätin Rita Zachraj in ihrer Einladung an die Barkenberger. Bekanntermaßen wird ab 1. September die Velero-Gruppe Berlin den LEG-Häuserbestand in Barkenberg übernehmen, nachdem der Kaufvertrag mit der LEG besiegelt worden ist. Die Zukunft der Siedlung ist nach Meinung einiger Mieter ungewiss. Sie fürchten, dass ihre Häuser und Wohnungen reine Spekulationsobjekte sind und ihr Dach über dem Kopf von der Velero an andere Investoren weitergereicht wird. Das haben die Geschäftsführer der Velero bei einem Ortstermin in Barkenberg aber strikt zurückgewiesen und ihre langfristigen Pläne deutlich gemacht.

Mieter sind skeptisch und wachsam

Trotzdem sind die Mieter skeptisch und wachsam. Sie plädieren dafür, dass der Barkenberger Wohnungsbestand in die öffentliche Hand zurückgeführt wird. Die Hauptfrage der Mieter ist: Können Stadt und Land „das Heft des Handelns zurückerlangen“ und wenn ja, wie?

Rita Zachraj hat zum Ortsteilrundgang unter Leitung von Christian Gruber, Bibliothekar und Gründer der Wulfen-Wiki-Online-Enzyklopädie, auch Johannes Remmel, Fraktion Bündnis 90/Grüne und Sprecher für Europapolitik und Stadtentwicklung seiner Fraktion, eingeladen, zudem den SPD-Landtagsabgeordneten Michael Hübner, der sich nach eigenem Bekunden der Sache der LEG-Mieter verschrieben hat.

Nach dem einstündigen Rundgang dürfen sich die Teilnehmer auf Kaffee und Kuchen im Café am See freuen und auf einen regen Austausch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt