Pia Leineweber organisiert Benefiz-Musical-Konzert

Im Interview

Ein Benefizkonzert "Musicalfever in Concert" findet am Samstag (7. Oktober) um 19.30 Uhr in der Aula der St.-Ursula-Realschule am Nonnenkamp 14 statt. Im Interview mit Frederike Spyrka erzählt Pia Leineweber, wie die Idee entstanden ist, wer auftritt und was mit dem Konzerterlös passiert.

Dorsten

von Frederike Spyrka

, 02.10.2017 / Lesedauer: 3 min
Pia Leineweber organisiert Benefiz-Musical-Konzert

Im Bild (v.l.): Pia Leineweber, Dr. Konstantinos Kalogeropoulos und Lena Himmelseher

Was kann man sich unter dem Namen „Musicalfever in Concert“ vorstellen? Es wird ein dreistündiges Programm geben, bei dem Songs von verschiedenen Musicals gespielt werden. Es ist eine gute Mischung aus bekannten Liedern, wie das Liebesduett aus Aladin oder Eye of the Tiger aus Rocky, und weniger bekannten Liedern, die auf das Musical neugierig machen. Das Besondere ist, dass alle Stücke nur vom Klavier begleitet werden, sodass eine gemütliche Atmosphäre entsteht.

Welche Künstler treten bei dem Konzert auf? Es treten sechs Profi-Solisten auf: Stefanie Köhm, Gianna Matysek, Michele Fichtner, Florian Hinxlage, Chris Murray und Nigel Casey. Sie werden begleitet von Dr. Konstantinos Kalogeropoulus am Klavier. Alle Künstler haben schon in verschiedenen zahlreichen Musicals mitgespielt wie unter anderem Starlight Express, Les Misérables und Rocky Horror Show. Am Ende des Konzertes wird es eine Autogrammstunde geben.

Warum findet das Benefizkonzert in Dorsten statt? Ich besuche seit mehreren Jahren regelmäßig Musicalkonzerte und möchte dafür nicht immer so weit fahren müssen. Deswegen hatte ich die Idee, die Musicallieder und Musicalstars einfach nach Dorsten in meine Heimatstadt zu holen. So können auch die Dorstener in den Genuss von Musicals kommen. Warum sollte so ein Konzert nicht auch mal vor meiner Haustür stattfinden?!

Wer unterstützt das Benefizkonzert? Durch meinen Blog Musicalfever habe ich ein großes Netzwerk zu Gastautoren aufgebaut, die regelmäßig auch Einträge für den Blog verfassen. Dadurch hat sich ein kleines Organisationsteam gebildet. Dort treffen unterschiedliche Leute aus ganz Deutschland aufeinander, die auch schon Erfahrung im Organisieren derartiger Veranstaltungen haben. Zusätzlich unterstützen mich auch meine Familie und Freunde hier in Dorsten und zudem wird das Konzert von der Firma Lundt und dem Hotel Albert unterstützt. Natürlich arbeite ich auch sehr viel direkt mit den Künstlern zusammen, sodass ein vielversprechendes Programm entstehen konnte.

Warum ist „Musicalfever in Concert“ ein Benefizkonzert? Ich möchte mit meiner Leidenschaft anderen Menschen helfen, und darum wird der Erlös von den Konzertkarten an die St. Monica School Magochi in Malawi, der Partnerschule der St.-Ursula-Realschule, und an einen Bärenpark, wo vernachlässigte Bären ein neues, artgerechtes Zuhause finden, gespendet. In der heutigen Welt wird es immer wichtiger, etwas Gutes zu tun und andere zu unterstützen.

Was erhoffen Sie sich von dem Konzert? Ich hoffe, dass die Besucher glücklich nach Hause gehen und wir viele Spenden sammeln können. Alle Zuhörer haben hoffentlich einen schönen Abend und können ihrem Alltag für einen Moment entfliehen.

Karten sind im „Killefitt“ am Wulfener Markt 354 oder per E-Mail an info.musicalfever@gmail.com erhältlich und kosten 20 Euro. Eine Abendkasse ist ab 19 Uhr geöffnet.

Lesen Sie jetzt