Potenzial der Zeitarbeit stärker nutzen

Arbeitsagentur vereinbart Mindest-Standards mit Dorstener Unternehmen

22.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten Die Dorstener Agentur für Arbeit will die Potenziale der Zeitarbeit noch stärker für Arbeitslose nutzen und hat aus diesem Grunde mit den Dorstener Zeitarbeitsunternehmen Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen. «Mit diesen Vereinbarungen stellen wir die Zusammenarbeit mit den Zeitarbeitsfirmen auf eine neue Basis. Wir haben Standards der Zusammenarbeit vereinbart. Damit wird die Arbeit reibungsloser. Wir können den Bedarf der Zeitarbeitsfirmen besser decken und so Arbeitssuchende wieder in Beschäftigung bringen», sagt Maria Wilkes, Leiterin der Agentur für Arbeit Dorsten. Es sei in Dorsten gelungen, alle vier am Ort tätigen Zeitarbeitsfirmen (AKTIV Zeitarbeit Dorsten GmbH, Misch Personaldienstleistungen, Teilzeit Thiele Dorsten und Dr Wittke Personaldienstleistungen) für eine Kooperationsvereinbarung zu gewinnen. «Wir räumen ein, dass es lange Zeit durchaus - teilweise auch berechtigte - Vorbehalte gegen Zeitarbeit gab. Das ist zum Glück mittlerweile anders», betonte Wilkes gestern. «Der Gesetzesgeber hat das Arbeitnehmerüberlassungsrecht liberalisiert, die Branche hat selbst viel für ihr Ansehen getan, und die schwarzen Schafe sind vom Markt verschwunden. Für uns sind die Firmen Arbeitgeber wie jeder andere, allerdings mit einem besonderen Potenzial.» Die Bundesagentur für Arbeit stellt für die Zusammenarbeit ihre IT-Systeme bereit, wie die Online-Übermittlung von Stellenangeboten und die Nutzung der Jobbörse im Internet. Die Zeitarbeitsfirmen verpflichten sich dafür, Stellenangebote nur bei tatsächlichem Bedarf zu melden. Dadurch können sich die Vermittler der Agentur auf die Angebote konzentrieren, hinter denen auch echte Beschäftigungsmöglichkeiten stehen. Die Zeitarbeitsfirmen liefern außerdem aussagekräftige Informationen zu Qualifikationsprofilen, zum Arbeitsentgelt und zum Einsatzort. Gleichzeitig bieten die Firmen den Vermittlern der Agenturen Hospitationsmöglichkeiten an. Dadurch lernen diese die Arbeitsweisen der Unternehmen kennen, hieß es gestern.

Lesen Sie jetzt