Prisma bringt "PEP" ins Zentrum

Wulfe Aufgepeppt werden soll das Barkenberger Nebenzentrum schon seit langem. Genau das wird jetzt binnen eines Jahres geschehen: Zwischen Gesamtschule und Gemeinschaftshaus entsteht "PEP" - der Prisma-Einkaufs-Park.

08.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Gestern stellten Ralf Ehlert, Geschäftsführer der Prisma Immobilien GmbH, und Norbert Großer, Chef des AT4-Architektenbüros, ihre sehr konkreten Pläne für ein Areal mit rund 7400 Quadratmetern Verkaufsfläche rund um Aldi und KiK vor.

"Dass es neben dem überdachten Wulfener Markt als Wohn- und Geschäftszentrum einen zweiten unter freiem Himmel gab, sorgte schon lange für Verwirrung", beschreibt Ehlert die überfällige Namensänderung, "und weil mehr Pep dringend nötig war, drängte sich PEP als Abkürzung für Prisma-Einkaufs-Park förmlich auf."

Beim plakativen Etikett soll es nicht bleiben. Sowohl durch mehrere neue Geschäfte und die Erweiterung bzw. Umsiedlung bestehender Läden soll das Zentrum seinem Namen auch gerecht werden.

Dazu will auch Architekt Norbert Großer mit pfiffigen Gestaltungsideen beitragen: "Die Kunst ist es, dort neue Standorte zu schaffen, wo sie bisher niemand wahrnimmt." Das ist ihm bereits mit dem Neubau für zwei Geschäftslokale gelungen, die gegenüber dem Aldi-Parkplatz am 13. Dezember Eröffnung feiern: Die Textilfirma "Takko fashion" und der "K+K Shoe-Market".

Dies ist jedoch erst die Ouvertüre für die Dinge, die in den kommenden zwölf Monaten geplant sind. Mit einem großen Edeka-Markt im Mittelpunkt wird das Gelände völlig neu modelliert, mit Glasportal und weiteren Neubauten so umgekrempelt, dass selbst Alteingesessene es kaum wiedererkennen dürften. kdk

Wirtschaft, Seite 4

Lesen Sie jetzt