Die Rote Finnstadt mit ihren verschiedenen Baukörpern ist mehrfach preisgekrönt und für die Bewohner ein behagliches Zuhause, das bei vielen Besucher Neid und Neugierde weckt.
Die Rote Finnstadt mit ihren verschiedenen Baukörpern ist mehrfach preisgekrönt und für die Bewohner ein behagliches Zuhause, das bei vielen Besucher Neid und Neugierde weckt. © Guido Bludau
Zeitlose Architektur

Rote Finnstadt: Ein Haus-im Haus-System, das Neid und Neugierde weckt

Die Rote Finnstadt in Dorsten ist besonders. Keine Wohnung gleicht der anderen. Menschen leben Tür an Tür und doch für sich. Dorstener werden um diese besondere Wohnkultur beneidet.

Angela Lamza und ihr Mann haben keinen Tag bereut, den sie in der Roten Finnstadt zugebracht haben: „Wir wohnen wie in einem Einfamilienhaus“, sagt die 75-jährige Dorstenerin.

Finnische Architekten hatten feines Gespür für Wohnbedürfnisse

Rote Finnstadt ermöglicht Gemeinsamkeit und Alleinsein

Wer große Zimmer liebt, der scheut den Durchbruch nicht

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.