Wasserwerk

RWW bot spannenden Tag rund um das Thema Wasser

Die RWW hatte am Sonntag (8. Mai) zu einem großen Familienfest im Holsterhausener Wasserwerk geladen. Die vielen Mitmachaktionen kamen bei den Besuchern gut an.
Nicht nur die Eltern kamen beim Tag der offenen Tür am RWW-Wasserwerk in Holsterhausen auf ihre Kosten. Auch die Kinder hatten Spaß - zum Beispiel bei einer besonderen Fotoaktion. © RWW

Mehr als 800 Besucher kamen am Sonntag (8. Mai) zum Tag der offenen Tür der RWW Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft im Wasserwerk in Holsterhausen. Nach 2013 und 2017 öffnete der Wasserversorger wieder die Tore seines Werks für die Öffentlichkeit.

Bei dem großen Familientag bot die RWW ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit zahlreichen Mitmachaktionen rund ums Wasser. Vom Wasserwerk Dorsten versorgt die RWW die Städte Dorsten und Gladbeck, Teile von Schermbeck, Oberhausen und Bottrop sowie Raesfeld-Erle mit Trinkwasser – insgesamt 350.000 Menschen und Betriebe.

Beim Tag der offenen Tür gab es Einblicke in unterschiedliche Rohrnetzarbeiten, wie Schweißvorgänge oder Hausanschlüsse. Monteure demonstrierten die Funktionsweisen ihrer Einsatzfahrzeuge zur Netzspülung und Wasserverlustanalyse.

Besucher lernten, wie Trinkwasser produziert wird

An einem offenen Rohrgraben konnten die Gäste Art und Umfang von Tiefbauarbeiten, wie Leitungswechsel, nachvollziehen. In der Filterhalle erläuterten die Mitarbeitenden der RWW, wie am Standort Trinkwasser produziert wird und wie es zu den Kunden gelangt. Informationen zur Qualität, zum Grundwasser und ein „Produkt-Tasting“ rundeten das Angebot ab.

RWW-Pressesprecher Ramon Steggink war sehr zufrieden mit dem Auftritt: „Großes Lob gilt allen Kolleginnen und Kollegen. Sie waren hochmotiviert, sehr engagiert und haben die zahlreichen Fragen unserer Gäste gerne und bereitwillig beantwortet. Und die Besuchenden haben das honoriert und uns ein wirklich tolles Feedback gegeben. Das freut uns und gibt Ansporn für weitere derartige Veranstaltungen.“

Auszubildende erklärten ihre Berufe an einem Stand

Ein Schwerpunkt stellte die Vorstellung der vier Ausbildungsberufe bei RWW dar. Neben der Ausbildungsleitung waren zwölf Auszubildende vor Ort und erklärten die Besonderheiten der einzelnen Sparten. So konnten Interessierte am Stand feilen, sägen, drehen und noch einiges mehr.

Besonders gut kam bei den kleineren Gästen die Fotoaktion an. In typischer RWW-Montur ließen sie sich mit Maulschlüssel, Wasserwaage oder Hammer von ihren Eltern ablichten. An dem Aktionsstand konnten sie zudem Kleinstlebewesen aus dem Fluss mikroskopieren oder sich einen eigenen Button herstellen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.