Die Kunstwerke von Brigitte Stüwe (links) sollen Vorbild werden für andere Verteilerkästen, die noch langweilig grau oder verschmiert durch Graffitis im Bereich der Dorstener Innenstadt stehen.
Die Kunstwerke von Brigitte Stüwe (links) sollen Vorbild werden für andere Verteilerkästen, die noch langweilig grau oder verschmiert durch Graffiti im Bereich der Dorstener Innenstadt stehen. © Klein/Montage: Grafik Westnews
Wir machen Mitte

Schaltkästen in der Innenstadt sollen künstlerisch verschönert werden

Das Stadtteilbüro hat ein Konzept erstellt, wie sich Stromkästen in der Innenstadt vom Dorsten mit Fördergeld verschönern lassen. Nicht das einzige spannende Thema bei der Mitte-Konferenz.

Die von der Künstlerin Brigitte Stüwe am Essener Tor gestalteten Strom-Schaltkästen kommen augenscheinlich gut an. So gut, dass Anlieger der Dorstener Altstadt im Stadtteilbüro „Wir machen Mitte“ nachgefragt haben, was sie denn tun müssten, damit auch in ihrer Nachbarschaft die grauen Verteilerkästen verschönert werden.

Hoffen auf „Domino-Effekt“

Rund 29.000 Euro noch im Topf

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.