Passanten, Experten und Polizisten begutachten am Tag nach dem Schiffsunfall die Kanal-Brücke neben den Mercaden.
Passanten, Experten und Polizisten begutachten am Tag nach dem Schiffsunfall die Kanal-Brücke neben den Mercaden. © Niklas Berkel
Wesel-Datteln-Kanal

Schiffsunfall in Dorsten: Mitarbeiter attackiert Journalisten

Nach dem Schiffsunfall auf dem Wesel-Datteln-Kanal in Dorsten hat ein Journalist Aufnahmen machen wollen. Ein Mitarbeiter der Rhenus Dortmund I griff den Mann daraufhin an.

Der Schiffsunfall auf dem Wesel-Datteln-Kanal in Dorsten in der Nacht von Mittwoch (17. August) auf Donnerstag (18. August) sorgte für viel Aufregung. Die Haupteinfahrtstraße Richtung Innenstadt vom Gemeindedreieck aus konnten Autofahrer nicht nutzen. Auch der Schifffahrtsverkehr blieb bis in den Nachmittag hinein gesperrt. Einen unschönen Vorfall gab es am Morgen vor Ort.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.