?Schnipseltäter? liebt die Region

Gemeindeverwaltung hat 300 Euro Belohnung ausgesetzt / Videoüberwachung?

17.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Raesfeld Seit Mitte März treibt ein ?Schnipseltäter? in Raesfeld sein Unwesen. Zwei-, gelegentlich dreimal wöchentlich hinterlässt er auf der Borkener Straße zwischen Alexander- und Marbecker Straße Papierschnipsel. Ordnungsamtleiter Werner Mümken: ?Besonders im Bereich der Bushaltestelle `Kirche´ verteilt jemand im Schutze der Dunkelheit den Abfall.? Rund 15 Mal musste der gemeindliche Bauhof bereits ausrücken und mühsam aufsammeln, was der Schnipseltäter hingeworfen hat. Gerade bei Regenwetter ist das eine Sisyphusarbeit, weil die Schnipsel gut auf dem nassen Boden kleben. Der Schaden ist nicht unerheblich: mehrere Arbeiter des Bauhofs reinigen bis zu drei Stunden die Straße, das verursacht Kosten von rund 250 Euro ? nach jeder Schnipseltat. Der oder die Täter gehen jedes Mal nach dem gleichen Muster vor: Die Schnipsel haben eine Größe zwischen Postkarte und Briefmarke und werden entweder gerissen oder sauber geschnitten. Vorwiegend werden Zeitungen oder Werbeprospekte aus der Region verwendet. Beim letzten Mal war der Dorfkern überwiegend mit zerkleinerten Telefonbüchern verdreckt. Im Rathaus geht man jetzt in die Offensive. Bürgermeister Udo Rößing: ?Zur Ergreifung des Täters oder der Täter setzen wir eine Belohnung von 300 Euro aus.? Darüber hinaus überlegt die Verwaltung, eine Videoüberwachung zu installieren oder einen Sicherheitsdienst einzusetzen. Zusätzlich hat die Gemeinde bei der Kriminalpolizei in Borken Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Hinweise werden erbeten an die Verwaltung unter Tel. (02865)955-151 oder -161.

Lesen Sie jetzt