Schöne, bunte Warenwelt

Rhade Lange mussten die Rhader Bürger auf ihren Supermarkt warten. Nun hat er seine Türen geöffnet. Und alle sind voll des Lobes.

15.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Der Parkplatz ist voll, langsam fährt hier und da ein Auto durch die Reihen und wartet auf die nächste Parkmöglichkeit. Als Autobesitzer hat man da noch Glück, denn wer bei strahlenden Sonnenschein mit dem Fahrrad gekommen ist, steht vor einen völlig überfüllten Fahrradständer. Die Rhaderin Iris Böhler hat den neuen REWE-Markt ausprobiert und ist begeistert: "Toll, ich habe nur schnell etwas gekauft, was ich gestern nicht in Lembeck bekommen habe" - künftig will sie den Einkauf mit dem Fahrrad erledigen. Die meisten der befragten Rhader äußerten diesen Wunsch auch. Sabine Nolten: "Super, wir sind im Paradies!" Im "Paradies" traf sie gleich ihre Nachbarn Erika und Jürgen Trawny. Die hatten bei früheren Einkäufen in den Nachbarstädten Heiden, Borken oder Raesfeld immer wieder Rhader getroffen. Enorm verbessert hat sich nun auch die Situation für ältere Bürger. Denn jetzt besteht die Möglichkeit, zu Fuß oder mit dem Rad die Einkäufe zu erledigen.

Eine Geschäftseröffnung lockt naturgemäß auch eine Vielzahl Kunden aus anderen Stadtteilen. " Wir wohnen in Holsterhausen und wollten einmal den neuen Honsel anschauen", so ein Ehepaar. Eines der Einkaufsziele der Rhader Bürger war bisher in Lembeck, Erle oder Raesfeld zu finden. Nun verlief der Trend umgekehrt: Aus diesen Gemeinden strömten Scharen. Beeindruckt sind die Besucher vom breiten Angebot: "Jetzt gibt es sogar frische Ananas in Rhade", freut sich eine junge Frau. Iris Sondermann aus Lembeck bekommt zwar auch dort, die Dinge, die sie braucht, da sie aber zur Gruppe Weight Watchers gehört, hofft sie, dass das große REWE-Angebot erhalten bleibt. egg

Lesen Sie jetzt