Shopping-Queen: Die Siegerin aus der Region Essen kommt aus Dorsten

hzShopping-Queen

Petra hat sich selbst eher im Mittelfeld gesehen und hat jetzt sogar bei Shopping-Queen den ersten Platz gemacht. Das sagt die Siegerin aus Dorsten selbst dazu.

Dorsten

, 22.05.2020, 18:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Damit gerechnet hatte sie nicht, aber gehofft hatte sie trotzdem. Eigentlich sah Petra (54) sich eher im Mittelfeld und hat es nun doch geschafft. Sie ist die Shopping-Queen aus der Region Essen.

Jetzt lesen

„Petra, ein Traum aus Türkis“, habe Guido Maria Kretschmer laut Teilnehmerin zu der Dorstenerin gesagt. Und genau das ist Petra - bunt und fröhlich. Das war auch in der Folge am 20. Mai um 15 Uhr auf Vox zusehen, als Petras Folge ausgestrahlt wurde.

Eulenschrank in Türkis und eigene Köpfe

In der Folge, in der die anderen Teilnehmerinnen bei Petra zu Hause sind und ihre Einrichtung und vor allem den Kleiderschrank unter die Lupe nehmen, wird noch deutlicher, Türkis ist Petras Farbe. Der „Eulenschrank“, wie sie selbst ihn nennt, ist nicht nur ein Hingucker, sondern er beherbergt auch allerlei bunte Andenken.

„Die zwei Köpfe sind mein Mann und ich, das hat eine Künstlerin aus Dorsten gemacht“, sagt Petra. Auch Guido Maria Kretschmer ist von Petra und ihrer Art sowie von den kleinen Besonderheiten in ihrem Zuhause sichtlich entzückt.

Türkis ist sichtlich Petras Lieblingsfarbe und so bekommen auch ihre Konkurrentinnen einen türkis geschmückten Tisch mit allerhand Leckereien.

Türkis ist sichtlich Petras Lieblingsfarbe und so bekommen auch ihre Konkurrentinnen einen türkis geschmückten Tisch mit allerhand Leckereien. © privat

Für die Mitkonkurrentinnen hatte Petra ein ganzes Büfett mit Leckereien aufgestellt und auch der Tisch war schön gedeckt - natürlich in Türkis.

Sie sieht cleaner und jünger damit aus

Das Motto war für Petra dagegen erst einmal kein Klacks. Ihr gefiel es nicht sofort, weil sie es für sich selbst für zu konservativ hält. Aber ihre Shopping-Begleitung Britta hat ihr beigestanden, „meine Begleitung hab ich super gewählt, da Britta ja auch eine Businesslady ist“, sagt Petra. Auch Guido Maria Kretschmer war von der Shopping-Begleitung überzeugt. Sorgen wegen des Untermottos „Business“ hat Petra sich anscheinend ganz umsonst gemacht, denn Guido Maria Kretschmer gefiel ihr geshopptes Outfit auf Anhieb.

Jetzt lesen

„Sieht super aus, die hat es echt auf den Punkt gebracht“, sagt der Designer in der Show. Sie sehe im Vergleich zu ihrem Alltagsoutfit cleaner und jünger mit dem Look aus.

Shopping-Queen Petra und Guido Maria Kretschmer.

Shopping-Queen Petra und Guido Maria Kretschmer. Die Folgen sind derzeit auf TVnow zu sehen. © TVnow/ Constantin Ent.

Während der Präsentation ihres Outfits auf dem Shopping-Queen-Laufsteg bimmelte plötzlich Petras Handy. Was anderen peinlich wäre, hat sie souverän und spontan überspielt. „Guido, ich bin gerade bei Shopping-Queen, wir sehen uns ja in Hamburg, mach‘s gut, bis dahin ciao ciao“, säuselte sie in das Smartphone. Busy, busy die Frau und passend zu ihrem Motto „Business-Chic“.

Guido hat sich für jede Teilnehmerin Zeit genommen

An dem Tag in Hamburg habe der Designer die Punkte für Folgen von vier Wochen vergeben. „Er hat sich knapp eine Stunde Zeit für uns genommen in Hamburg und niemand ging mit einem schlechtem Gefühl nach Hause“, sagt Petra über die Zeit mit Guido Maria Kretschmer. Jede habe sich wertgeschätzt gefühlt.

Petra mit einer Verkäuferin und ihrer Shopping-Begleitung.

Petra mit einer Verkäuferin und ihrer Shopping-Begleitung auf der Suche nach dem perfekten weißen Business-Hemd. © TVnow/ Constantin Ent.

Außerdem habe er nicht verstanden, warum Petra solch eine Angst vor dem Untermotto gehabt habe, denn sie hätte es super umgesetzt, verrät die Shopping-Queen gegenüber unserer Redaktion. Dass er Petra als liebenswert und warmherzig empfunden hat, sagte er auch in der Folge am vergangenen Mittwoch, und diese Warmherzigkeit zeige sich bei manchen Menschen eben auch textil und spielte damit auf Petras eher flippige Klamotte an. Sie hatte sich zu ihrem Shoppingtag selbst ein Motto gegeben: „Release the tiger“. „Das war mein Kampfoutfit“, sagt sie selbst.

Wer sich auch einmal bei Vox für eine Teilnahme bei Shopping-Queen bewerben möchte, der braucht keine Angst zu haben. „Das Team ist nett und es schnüffelt auch niemand in deinem Zuhause herum, wovor ja viele Angst haben“, sagt Dorstens Shopping-Queen.

Lesen Sie jetzt