Erste Infos über das in Dorsten geplante preiswerte Neubaugebiet für junge Familien

hzBaugebiet

Die Deutsche Reihenhaus plant in Dorsten ein neues Baugebiet mit 33 Reihenhäusern für junge Familien. Hier erste Informationen über Größe und mögliche Kaufpreise für die Häuser.

Dorsten

, 22.11.2019, 04:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

In Marl am Theater lief die Vermarktung des Wohnparks anfangs etwas verhalten an, „doch dann am Ende waren die letzten der 50 Häuser ganz schnell weg“. Und auch in Bottrop-Boy war die „Deutsche Reihenhaus“ mehr als zufrieden: „Zunächst waren wir etwas skeptisch, ob der Standort funktionieren würde“, sagt Achim Behn, Pressesprecher des in Köln ansässigen Wohnbau-Unternehmens. „Doch dann haben wir innerhalb von acht Monaten 99 Häuser verkauft.“ Und deshalb ist ihm bei dem in Dorsten geplanten Projekt überhaupt nicht bange.

„Gute Infrastruktur“

Die Deutsche Reihenhaus will in Hervest, zwischen Schollbrockstraße und Glück-Auf-Straße, Hellweg und Lerchenstraße insgesamt 33 Reihenhäuser errichten. „Gerne an Familien aus dem Ortsteil, die in der Nähe preiswertes Wohneigentum suchen“, so Behn. Und die Wert auf eine gute Infrastruktur legen: „Hier sind Einkaufsmöglichkeiten, die Grundschule, Kindergarten und Natur ganz in der Nähe.“

Erste Infos über das in Dorsten geplante preiswerte Neubaugebiet für junge Familien

So sieht die Terrasse des kleineren Haustyps "Wohntraum" aus. © Deutsche Reihenhaus

Seit dem Jahr 2000 hat sich das Unternehmen bundesweit einen Namen gemacht, weil es auch auf den ersten Blick eigentlich nicht so perfekte Grundstücksflächen erfolgreich vermarktet: Dank der seriellen Produktion können die Bauteile preiswert hergestellt und vor Ort problemlos zusammengebaut werden. Drei unterschiedliche Haustypen bietet das Unternehmen an. Der günstigste Haustyp namens „Lebensfreude“ ist 85 Quadratmeter groß, „in dieser Hervester Lage wollen wir Familien aber mehr Platz anbieten“, so Behn. Deshalb werden dort 14 Häuser namens „Wohntraum“ gebaut (jeweils 120 Quadratmeter groß), sowie 19 Häuser des Typs „Familienglück“ (jeweils 145 Quadratmeter groß), alle plus Gartenanteil.

Mehr als 30 Projekte im Bau

Ungefähr 800 bis 1000 Häuser pro Jahr errichtet die „Deutsche Reihenhaus“ pro Jahr in Deutschland, im Ruhrgebiet sind es seit 2010 rund 900 gewesen. Aktuell sind derzeit weit mehr als 30 Projekte im Bau, darunter in Gelsenkirchen, Wesel und Recklinghausen. Da die Häuser „von der Stange“ produziert werden, sind die Kosten für die Gebäude überall gleich, unterschiedlich ist nur der Kaufpreis für die Grundstücke.

Erste Infos über das in Dorsten geplante preiswerte Neubaugebiet für junge Familien

Plan des Neubaugebiet in Dorsten. © Klein, Michael

Wie hoch die Gesamtkosten für die Häuslekäufer in Dorsten sein werden, kann Achim Behn jetzt noch nicht auf Euro und Cent genau sagen. Das hängt mit den beim Verkauf aktuellen Baulandpreisen ab. Er geht aber davon aus, dass sich Kaufinteressenten an den Preisen orientieren können, wie sie auch bei den anderen Wohnparks der „Deutschen Reihenhaus“ im Ruhrgebiet aufgerufen werden: Knapp unter 250.000 Euro für die großen Familienglück“-Häuser, knapp unter 200.000 Euro für die „Familientraum“-Varianten.

Im Jahr 2021 wohl fertig

Das Wohngebiet in Hervest wird in einem sogenannten „Vorhabenbezogenen Bebauungsplan“ verwirklicht, eine Sonderform, bei der sich der Investor unter anderem verpflichtet, die Erschließungskosten innerhalb des Baugebiets selbst zu tragen. Der Eigentümer des Grundstücks war vor ein paar Jahren auf das Unternehmen zugekommen, „2017 haben wir es dann gekauft“, so Behn. Er hofft, dass im Frühjahr 2020 die Baugenehmigung vorliegt, „ein Jahr später wäre der Wohnpark dann komplett fertig“.

Interessenten kriegen weitere Informationen bei Susanne Krämer Tel. 0221/34030918) und Enrica Stefan (Tel. 0221/340309403) oder per Mail
Lesen Sie jetzt