Impressionen des geplanten Areals an der Halterner Straße/Zechenstraße: Rechts in das Gebäude soll unten der Drogeriemarkt einziehen, in der Mitte sind eine Altenpflegeeinrichtung und ein Bäckerei-Café geplant, links entsteht ein Komplex mit Mietwohnungen. © Grafik: IAA Architecten
Zechengelände

So soll das Drogeriemarkt-Projekt am Zechengelände in Dorsten aussehen

Das Grundstück ist jetzt abgeholzt. Schon bald könnte es mit dem Bau des neuen Drogeriemarkts am Zechengelände losgehen. Das ist aber nicht alles, was auf dem Areal geplant ist.

Die Bäume und die kleineren Gehölze sind gerodet, die Stämme und Äste türmen sich zu großen Haufen auf. Nur ein Mauerrest steht noch am Rande des kahlen Areals. Auf dem Grundstück, auf dem der neue Drogeriemarkt in Hervest entstehen soll, hat es in den vergangenen Tagen eine Menge an Aktivitäten gegeben.

Beginn nach der Sommerpause

„Es sind die Vorarbeiten für unser Bauprojekt“, sagt Henk Hulsebos vom niederländischen Projektentwicklungs-Unternehmen „Aqui Visions“ auf Anfrage der Redaktion. Vor Beginn der Brutsaison der Vögel am 1. März mussten die Rodungsarbeiten über die Bühne gegangen sein. „Denn gleich nach der Sommerpause wollen wir mit den Bauarbeiten beginnen.“

Dann wird hier ein Wohn- und Geschäftshaus am Kreisverkehr Halterner Straße/Zechenstraße entstehen. Auf dem Grundstück schräg gegenüber vom Hervester Aldi-Markt, dass das Unternehmen vor rund einem Jahr vom Vor-Eigentümer (Tempelmann-Gruppe) erworben hatte.

Derzeit noch keine Namen

Nach Angaben von Henk Hulsebos liege der Bauantrag bei der Stadt vor, derzeit liefen die letzten Absprachen. Während in Internet-Foren bereits spekuliert wird, welche Drogeriemarkt-Kette an diesem Standort zum Zuge kommen wird (manch einer tippt auf „dm“), hüllt sich der Sprecher des Projektentwicklers noch in Schweigen.

Das Grundstück an der Ecke Halterner Straße/Zechenstraße ist in den vergangenen Tagen gerodet worden.
Das Grundstück an der Ecke Halterner Straße/Zechenstraße ist in den vergangenen Tagen gerodet worden. © Michael Klein © Michael Klein

Man stehe in Gesprächen mit einem Interessenten, aber noch gibt es einige Änderungen bei den Parkplätzen und den Außenanlagen. Deswegen seien noch keine Verträge unterschrieben, vorher wolle man keine Namen bekannt geben. „Wir gehen davon aus, dass es Ende März soweit ist.“

Café mit Außengastronomie

In den Erdgeschossen sind neben dem Drogeriemarkt eine Senioren-Tagespflege für Demenz-Patienten sowie ein Café mit Außengastronomie geplant. Während die Altenpflege-Betreiber auch Ende März feststehen sollen, dürfte es mit dem Café noch etwas länger dauern. „Da reden wir gerade mit mehreren Ketten.“

In den oberen Geschossen sind im Drei-Etagen-Trakt 21 Service-Apartments mit jeweils zwei Zimmern als Mietwohnungen vorgesehen, während der andere Flügel auf zwei Etagen Platz für zwei Senioren-Wohngruppen mit jeweils zwölf Personen bietet.

Im Internet finden sich bereits weitere Pläne. Auf der Homepage des Projektentwicklers „Aqui-Visons“ wird das vom Büro „IAA Architecten“ entworfene Projekt unter dem Namen „Leopold I“ vorgestellt. Demzufolge wird ein V-förmiges Gebäude mit 4.027 Quadratmeter Grundfläche und Garten im Innenhof errichtet.

Trittstein-Lösung

Politik und Verwaltung hatten dieses Areal als sogenannte „Trittstein-Lösung“ für eine Drogeriemarkt-Ansiedlung favorisiert: als „Brückenschlag“ zwischen der Einkaufsstraße „Im Harsewinkel“ und dem Zechengelände.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.