Spielen wie die Kinder aus Bullerbü

13.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Dorsten Ihrer Namenspatronin widmen sich die Kinder der Astrid-Lindgren-Schule in dieser Woche in besonderer Weise. Heute wäre die berühmte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren 100 Jahre alt geworden. Ihr 100. Geburtstag ist Anlass für die Schulkinder, zahlreiche Aktionen zu veranstalten und daran teilzunehmen.

Gestern gab es einen kleinen Vorlesewettbewerb für die Erst- bis Viertklässler, die in einer Schulfeier prämiert wurden. Textausschnitte aus den Büchern "Michel in der Suppenschüssel", "Pippi Langstrumpf" und "Ronja Räubertochter" sowie Texte für Leseanfänger der Klassen 1 forderten die Kinder heraus.

Aber nicht nur der Vorlesewettbewerb setzt Akzente. Alle Klassen beschäftigen sich bis Freitag mit den Figuren Astrid Lindgrens. Die Eingangsklässler machen sich dabei mit den Streichen Michels von Lönneberga vertraut, die Klassen 2 lesen die Geschichten und beschäftigen sich damit während ihres mehrtägigen Aufenthaltes auf einem Reiterhof. Die Erstklässler lesen, spielen und basteln mit den Kindern aus Bullerbü. Der Jahrgang 3 nimmt sich Pippi Langstrumpf in einem Literaturprojekt vor, die Klassen 4 Ronja Räubertochter. Eine Besonderheit: Mehrere Klassen übernachten in der Schule, um sich intensiv mit ihrem Lesestoff vertraut zu machen.

Übernachtung

Die Klassen 1 haben sich zudem vorgenommen, so wie die Kinder in Bullerbü zu spielen. Dazu gibt es Aktionen, Vorlesegeschichten und Übernachtungsprogramm in der Schule. Am 16. November plant der Hörfunk eine Radionacht zu Astrid Lindgren (WDR 5: 20 Uhr). Die Klassen 3 und 4 nutzen die Gelegenheit, gemeinsam Geschichten zu hören, zu lesen und im Schulgebäude zu spielen. Der Jahrgang 3 übernachtet am Freitag in der Schule, da die letzten Radioangebote bis Mitternacht über den Äther transportiert werden.

Lesen Sie jetzt