Thalia will 15 neue Arbeitsplätze schaffen

Ab Herbst

DORSTEN Recht gelassen reagiert die Thalia-Geschäftsführung darauf, dass sich der Zeitplan für die Ansiedlung des Buchkaufhauses in Dorsten durch den Rechtsstreit zwischen Mensing und dem Immobilien-Vermieter Wilhelm Schürholz verzögert.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 09.07.2009, 18:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zur in Dorsten geplanten Filiale macht Thalia schon heute sehr konkrete Angaben. Die Buchhandlung wird sich über zwei Etagen erstrecken. Auf einer Fläche von 1100 Quadratmetern sollen auch 15 neue Arbeitsplätze entstehen. Thalia-Sprecherin Christina Wätjen: „Wir werden ca. 90 000 Bücher und buchnahe Sortimente in bunten Themenwelten zeigen und damit eine Buchvielfalt bieten, die sehr viele Interessen abdeckt.“ Angestrebt werde ein familienfreundliches Ambiente, deshalb soll ein Schwerpunkt des Sortiments auf der Kinder- und Jugendbuch-Abteilung liegen. Aber auch die Bereiche Belletristik und „Bewusst leben“ sollen große Bedeutung haben.

Daneben werde die Abteilung Papeterie den Schul- und Bürobedarf abdecken und Geschenkideen bereithalten, auch Zeitschriften werden dort nicht fehlen. „In der oberen Etage der Buchhandlung wird es noch ein schönes Highlight geben“, verspricht Christina Wätjen, „dort können Buchliebhaber im Café in aller Ruhe bei einem Cappuccino in Büchern schmökern und dabei den schönen Ausblick auf den Dorstener Markplatz genießen.“ Da Thalia nicht das gesamte Gebäude für sich beansprucht, sollen auch noch zwei weitere Läden am Markt ihren Platz finden. Angaben zu den Betreibern werden noch nicht gemacht. Dem Vernehmen nach soll es sich aber um zwei Textil-Geschäfte handeln, neben Gerry Weber wohl ein Anbieter aus der Dorstener Fußgängerzone, der sein Domizil verlegen will. 

Lesen Sie jetzt