Tierheim

Tierheim Dorsten: Unternehmens-Spende sorgt für größeres Hühnergehege

Westenenergie-Mitarbeiter Rainer Schikora hat von seinem Arbeitgeber aus einem Förderprogramm 2.000 Euro bekommen. Damit sorgte er für eine Erweiterung des Hühnergeheges im Tierheim Dorsten
Männer bauen einen Zaun auf dem Tierheim-Gelände auf.
Westenergie-Mitarbeiter Rainer Schikora (links) sorgte erneut dafür, dass sein Arbeitgeber eine Umbaumaßname im Tierheim Dorsten finanziell unterstützte. © Privat

Das Tierheim in Dorsten kann sich wieder freuen: Nach der Erweiterung des Ziegengeheges im letzten Jahr wurde jetzt das viel zu enge Hühnergehege erweitert. Möglich gemacht hat das die finanzielle Unterstützung der Initiative „Westenergie aktiv vor Ort“ und die tatkräftige Hilfe von Westenergie-Mitarbeiter Rainer Schikora sowie weiteren helfenden Händen.

Engagement seit 2019

Rainer Schikora kommt gebürtig aus Dorsten und kennt das Tierheim schon seit Jahrzehnten. Bereits zum dritten Mal setzt er sich mit seinem Engagement für das Tierheim ein. 2019 wurde ein Hundeauslauf errichtet und der Zaun der Pferdewiese erhöht. Daraufhin wurde auf seine Initiative 2021 das Ziegengehege vergrößert und der Zaun zusätzlich erhöht und stabilisiert, damit die Ziegen nicht über den Zaun klettern können.

Und in diesem Jahr profitieren nun die Hühner. Mit seinem Sohn Sebastian, der auch bei Westenergie tätig ist, beantragte er bei seinem Arbeitgeber im Rahmen des Förderprogramms einen Zuschuss von 2.000 Euro für das benötigte Material.

In der Freizeit aktiv

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. Westenergie unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.