Kunst-Projekt

„Tipi der Begegnung“ in Dorsten wird jetzt zusammengehäkelt

Die Woll-Quadrate für das bunte „Tipi der Begegnung“ in Dorsten sind sortiert und können jetzt zusammengehäkelt werden - in einer Gemeinschaftsaktion oder privat zu Hause.
Das Bild zeigt Teilnehmerinnen des Workshops in der VHS beim Sortieren der Häkelquadrate. Diese müssen nun zunächst zu Reihen und schließlich zu einem Indianerzelt zusammengehäkelt werden. © Stadt Dorsten

Das „Tipi der Begegnung“ in Dorsten wird jetzt Schritt für Schritt verwirklicht: Am Samstag (26. Juni) traf sich die „Sternlauf-Gruppe“, die das Projekt mit ihrem Antrag an den Bürgerfonds ins Rollen gebracht hatte, mit interessierten Bürgern im Forum der VHS, um die gehäkelten Quadrate zu sortieren und für die weitere Verarbeitung zu einem Indianerzelt vorzubereiten.

Im Stadtteilbüro abzuholen

Die dafür aus Remscheid angereiste Künstlerin und Urheberin Ute Lennartz-Lembeck erklärte den Ablauf und alle Beteiligten machten sich ans Werk, ausgesuchte Quadrate zum Tipi auszulegen. Die einzelnen Reihen wurden gebündelt und stehen ab sofort nach telefonischer Absprache im Stadtteilbüro zur Abholung bereit.

Am Freitag dieser Woche (2. Juli) geht es dann weiter: Ab 15.30 Uhr treffen sich Beteiligte bei Kaffee und Kuchen zu einem Workshop im Garten des LWL-Wohnhauses, Im Werth 65. Dabei werden gemeinsam die bunten Reihen zusammengehäkelt.

Wer dabei helfen, aber lieber zu Hause arbeiten möchte, wird gebeten, sich telefonisch (02362 / 2140542) oder per E-Mail (henning.lagemann@wirmachenmitte.de) im Stadtteilbüro zu melden.

„Home-Häkeling“

Wer ein Paket Häkelquadrate fürs „Home-Häkeling“ abholen möchte, wird darum gebeten, diese innerhalb von drei Wochen zurückzubringen, damit das Gemeinschaftsprojekt zügig fertiggestellt werden kann.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.