Urteil ignoriert: Dorstener in Bahn festgenommen

Geldstrafe nicht bezahlt

Wer nicht zahlen kann, muss sitzen: Die Bundespolizei zog am Mittwochmittag einen 30-jährigen Dorstener aus dem Bahnverkehr. Der Mann wurde ins Gefängnis gebracht.

Dorsten

, 26.11.2015, 14:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein 30-Jähriger wurde festgenommen.

Ein 30-Jähriger wurde festgenommen.

Nicht, dass der Dorstener im Zug randaliert hätte oder sich auffällig verhalten hätte. Er muss eine 58-tägige Haft absitzen, weil er seine Geldstrafe von 658,50 Euro, zu der ihn ein anderes Gericht verdonnert hatte, nicht bezahlt hat.

Leistungen erschlichen

Verurteilt worden war der Mann, weil er Leistungen erschlichen hatte, die ihm nicht zustanden. Statt die Geldstrafe zu zahlen, ignorierte der 30-Jährige das Urteil. Das wiederum erboste die Staatsanwaltschaft Duisburg. Sie ließ nach ihm suchen und veröffentlichte sein Foto samt Fahndungsaufruf in einschlägigen Polizei-Fahndungssystem. So wurde die Bundespolizei dann im Regionalexpress, der zwischen Enschede und Dortmund pendelt, in Gronau fündig.

Dummerweise hatte der Gesuchte auch noch etwas in den Taschen, was dort auch nicht hingehört: 12 Gramm Marihuana. Die gab er aber freiwillig bei den Polizisten ab. Seine Strafe verbüßt er nun im Gefängnis in Münster. 

 

 

Lesen Sie jetzt