So soll das Distributionszentrum von Levi Strauss & Co. in Dorsten Ende 2023 aussehen. © privat
Industriepark Große Heide

US-Riese Levi Strauss beliefert ab 2023 von Dorsten aus Europa

Der US-Konzern Levi Strauss & Co. wird ab Ende 2023 von Dorsten aus den europäischen Markt beliefern. Im Industriepark Große Heide entsteht in den nächsten Jahren ein Distributionszentrum.

Das börsennotierte Unternehmen Levi Strauss & Co. wird von ab Ende 2023 von Wulfen aus die Warenlogistik von Kleidung und Accessoires für den europäischen Markt organisieren und verschiedene Handelsbranchen beliefern. Das teilten Stadt Dorsten und RAG Montan am Freitagmorgen mit. Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Wulfen 1/2 sollen demnach bis zu 650 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Der Produzent von Jeanswaren übernimmt etwa die Hälfte des 30 Hektar großen Areals an der B 58. Verkäufer ist die RAG Montan Immobilien, die gemeinsam mit der Stadt Dorsten und der Wirtschaftsförderung WinDor den Industriepark Große Heide geplant hat und jetzt realisiert.

Auch örtliche Unternehmen werden beim Bau berücksichtigt

„Das ist eine großartige Nachricht. In den zu jeder Zeit sehr konstruktiven Gesprächen haben die Verantwortlichen zudem versichert, dass sie allein beim Bau des großen Gebäudekomplexes auch auf die Unterstützung von Dorstener Unternehmen setzen werden“, wird Bürgermeister Tobias Stockhoff in der Mitteilung zitiert.

Michael Kalthoff, Finanzvorstand der RAG Aktiengesellschaft und Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien, bewertet die Ansiedlung von Levi Strauss & Co. demnach außerordentlich positiv: „Diese Standortentscheidung zeigt, wie attraktiv unsere Region mitten in Europa für Investoren ist.“

Die Bauarbeiten auf dem ehemaligen Zechengelände in Wulfen sollen noch in diesem Jahr beginnen. © Guido Bludau © Guido Bludau

Die RAG Montan Immobilien hat als Eigentümer der ehemaligen Bergwerksfläche Ende vergangener Woche im ersten Schritt ein Grundstück im Industriepark in der Größe von 15 Hektar an die Düsseldorfer Firma Delta Projektentwicklung & Management GmbH verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Zusätzlich hat Delta noch eine Kaufoption auf eine vier Hektar große Fläche angemeldet. Parallel zum Grundstückserwerb hat Delta einen langfristigen Mietvertrag für die Flächen mit Levi Strauss & Co. finalisiert.

Bau und Betrieb unter hohen Nachhaltigkeitsstandards

Levi Strauss & Co. beabsichtigt, den Bau der Anlage noch in diesem Jahr zu beginnen und den Betrieb bis Ende 2023 aufzunehmen. Dabei verpflichtet sich das Handelsunternehmen, dass Bau und Betrieb unter hohen Nachhaltig-keitsstandards erfolgen. „Für unser nachhaltiges Engagement spricht auch unsere Standortentscheidung. In Dorsten verbrauchen wir keinen weiteren Freiraum, sondern wir haben uns bewusst mit unserer Neuansiedlung für eine brachliegende Industriefläche entschieden“, erklärt Torsten Müller von Levi Strauss & Co., in Europa zuständig für die Logistik und für das Projekt in Dorsten.

In der ersten Betriebsphase des Distributionszentrum plant Levi Strauss & Co. laut Müller mit etwa 100 Beschäftigten, die bis zur vollen Kapazität des Centers potenziell auf bis zu 650 Beschäftigte ansteigen soll. ab Ende 2023 sollen bis zu 55 Millionen Artikel aus den verschiedensten Levi’s-Bereichen verteilt werden. Dazu gehören Fashion, Accessoires und Schuhe, die „sowohl für Großhandel, Einzelhandel, als auch für Digital, E-Com und Marktplatz verfügbar sein“ werden.

Arbeitsplätze verschiedener Ausrichtungen

Neben Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff zeigt sich auch Markus Funk, Geschäftsführer von WinDor, sehr zufrieden: „Wir freuen uns sehr, dass sich ein weltweit bekanntes Unternehmen, in der Kleidungsbranche sogar eines der bekanntesten überhaupt, dazu entschieden hat, in Dorsten ein Distributionszentrum zu bauen. Da es kein reines Verteilzentrum sein wird, werden dort Arbeitsplätze verschiedenster Ausrichtungen entstehen. Natürlich freuen wir uns auch auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die positive Entwicklung des Industrieparks Große Heide Wulfen wird nach Angaben der RAG Montan Immobilien weitergehen. Inzwischen seien auch die restlichen rund 10 Hektar Fläche im Industriepark für regionale Unternehmen reserviert, die die Flächen ebenfalls noch in diesem Jahr erwerben möchten.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt