Solche und ähnliche Piktogramme könnte es auf verkehrsberuhigten Straßen – wenn auch in begrenzter Zahl – häufiger geben.
Solche und ähnliche Piktogramme könnte es auf verkehrsberuhigten Straßen - wenn auch in begrenzter Zahl - häufiger geben. © Privat
Stadtteilkonferenzen

Verkehrsberuhigte Zonen: Stadt will Markierungen auf Straßen erlauben

Eine „Spielstraße“ in Dorsten ist Versuchsballon. Die Stadt rückt von ihrer ablehnenden Haltung ab und will Fahrbahn-Piktogramme in verkehrsberuhigten Zonen erlauben - aber unter Auflagen.

Die Wrangelstraße in Holsterhausen, zwischen Freiheitsstraße und Waldstraße gelegen, ist eine lauschige Spielstraße mit vielen netten Häusern – wenn nicht der immer stärkere Durchgangsverkehr wäre, der die Anlieger nervt. Und da sich darunter auch einige junge Familien mit Kindern befinden, sind diese in Sorge, dass es in dieser doch eigentlich verkehrsberuhigten Zone zu noch mehr gefährlichen Situationen kommt.

Versuchsballon startet

Bislang eher restriktiv

40 Teilnehmer dabei

Immer zur Sonne

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.