Video-Botschaft des Bürgemeisters: Es könnte Hunderte Tote geben

Coronavirus

Bürgermeister Tobias Stockhoff hat in einer neuen Video-Botschaft an die Solidarität aller Dorstener appelliert. Denn es könnte auch in Dorsten Hunderte Tote geben.

Dorsten

, 21.03.2020, 06:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff hat in einer Videobotschaft die Solidarität aller Dorstener in der Corona-Krise eingefordert.

Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff hat in einer Videobotschaft die Solidarität aller Dorstener in der Corona-Krise eingefordert. © Stadt Dorsten

„Das Corona-Virus verändert unseren Alltag schneller und einschneidender als jede Entwicklung, die wir in den letzten Jahrzehnten erlebt haben“, betonte Bürgermeister Tobias Stockhoff am Samstag. „Jetzt sind wir gefordert, gemeinsam den Kampf gegen das Corona-Virus zu führen.“

Jetzt lesen

Die ganze Dramatik hat laut Stockhoff vor wenigen Tagen Prof. Dr. Christian Drosten, Virologe an der Charité in Berlin, verdeutlicht: „Nach bisherigen Erkenntnissen würden 20 bis 25 Prozent aller Menschen über 80 Jahren an einer Corona-Infektion sterben. Folgt man den Schätzungen, dass sich etwa 70 Prozent aller Mitmenschen mit dem Virus infizieren werden, wären das zwischen 750 und 950 Tote in Dorsten – allein in der Altersgruppe der über 80-Jährigen!“

Der Bürgermeister forderte in seiner Video-Botschaft zur Solidarität auf. „Wir alle sind jetzt Krisenmanagerinnen und Krisenmanager. Jeder hilft an seiner Stelle mit, dass das öffentliche Leben an den wichtigen Stellen weiterläuft.“

Lesen Sie jetzt