Von Auto erfasst und mitgeschleift: Bewährungsstrafe

hzLandgericht Essen

Ein Autofahrer wird auf dem A31-Parkplatz in Dorsten-Holsterhausen bestohlen und dann meterweit über den Asphalt geschleift. Einer, der dabei war, ist nun verurteilt worden.

Dorsten, Essen

, 08.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war eine Tat, die fassungslos macht: Im Juli 2018 wurde ein 65-jähriger Mann auf dem A31-Parkplatz in Dorsten-Holsterhausen von einem Auto erfasst und meterweit über den Asphalt geschleift. Einer, der damals mit dabei war, war ein 32-jähriger Mann aus Duisburg. Am Mittwoch ist er vom Essener Landgericht verurteilt worden. Die Strafe: 15 Monate Haft auf Bewährung.

Jetzt lesen

Die Richter konnten zwar nicht feststellen, dass der Angeklagte der Täter war, sie hatten allerdings keinen Zweifel, dass er zumindest den Fluchtwagen gefahren hat.

Haupttäter weiter unbekannt

Wer der Haupttäter war, ist noch nicht sicher. Der Angeklagte hatte im Prozess zwar einen Namen genannt, doch hier muss erst noch weiter ermittelt werden.

Der unglaublichen Aktion war ein gemeiner Diebstahl vorausgegangen. Der Komplize des Angeklagten hatte dem 65-Jährigen durch das geöffnete Fenster blitzschnell die Brieftasche geklaut. Sie lag auf der Mittelkonsole. Der Inhalt: 600 Euro.

Rückwärtsgang eingelegt und Gas gegeben

Bei dem Versuch, sein Geld wiederzubekommen, war der 65-Jährige von der noch geöffneten Beifahrertür erfasst worden. Der Haupttäter hatte den Rückwärtsgang eingelegt und Gas gegeben.

Kurz vor der Auffahrt zur A31 hatten die beiden Männer laut Urteil dann aber noch einmal das Steuer getauscht. Der Angeklagte übernahm und brauste davon, obwohl er eigentlich nicht mal einen Führerschein hatte.

Lesen Sie jetzt