Thomas Kutschaty und Sandy Meinhardt in der Tisa-Ausstellung.
Thomas Kutschaty (vorn) und Sandy Meinhardt (3.v.l.) schauten sich auf dem Fürst-Leopold-Gelände die Tisa-Ausstellung an. © Petra Berkenbusch
Landtagswahlkampf

Ukraine-Flüchtlinge: Kandidat Kutschaty will unbürokratische Lösungen

Thomas Kutschaty möchte im Mai Ministerpräsident des Landes werden. Am Mittwoch schaute er sich mit SPD-Landtagskandidatin Sandy Meinhard auf dem Dorstener Zechengelände Fürst Leopold um.

Willkommensgruppen für geflüchtete Kinder aus der Ukraine, die in der Obhut von pädagogisch erfahrenen, ebenfalls geflüchteten Ukrainerinnen zur Ruhe und über ihre traumatischen Erfahrungen hinweg kommen sollen – zum Beispiel so stellt sich der SPD-Ministerpräsidentenkandidat Thomas Kutschaty die unbürokratische Flüchtlingshilfe des Landes NRW vor. Das verriet er bei einem Wahlkampf-Termin in Dorsten am Mittwoch.

Ukraine-Krieg als Herausforderung für das Land NRW

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und geblieben im Pott, seit 1982 in verschiedenen Redaktionen des Medienhauses Lensing tätig. Interessiert an Menschen und allem, was sie anstellen, denken und sagen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.