Warum die blaue Zechenbahnbrücke in Dorsten plötzlich ein grünes Geländer hat

hzZechenbahnbrücke

Strahlend blau war die Zechenbahnbrücke bei der Eröffnung vor fünf Wochen. Jetzt hat sie plötzlich ein grünes Geländer. Das macht Sinn, meint der Verantwortliche.

Hervest, Feldmark

, 24.10.2019, 10:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit einem großen Fest haben die Menschen in Hervest und auf der Feldmark die Eröffnung der alten Zechenbahnbrücke am 14. September gefeiert. Mehrere Jahre war sie gesperrt, nun können Fußgänger und Radfahrer die Verbindung beider Stadtteile über die Lippe wieder nutzen.

Beim Anstrich bestand keine Eile

Die leuchtend blaue Brücke hat nun einen überraschenden Farbtupfer bekommen. Zwar hatte die Stadtverwaltung angekündigt, nach der Eröffnungsfeier das grundierte Geländer noch streichen lassen zu wollen, aber aus der Farbe ein Geheimnis gemacht. „Wichtig war, dass das Geländer befestigt war“, sagt Stadtsprecher Christoph Winkel. „Beim Anstrich bestand keine Eile.“

Grün ist das Geländer geworden, leuchtend grün. Bei der Farbkombination haben sich der Technische Beigeordnete Holger Lohse und die Mitarbeiter seines Dezernats etwas gedacht. „Die Brücke hat die Farbe Blau, die für das Wasser, für die Lippe steht“, erklärt Winkel. „Das Geländer hat die Farbe Grün, die für den Naturraum, für die Landschaft rund um diese Brücke steht.“

„Das passt zu einem Industriebau“

Das scheint vielen Menschen zu gefallen. Bei Facebook gingen zahlreiche Daumen hoch, der Hervester Johannes Wulf schrieb beispielsweise: „Als Hemd und Hose würde ich diese Farbkombination auch nicht tragen, aber als Industriebau passt das gut.“

Wenn jetzt noch die alte Lok mit Kohlewagen als Denkmal käme...

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt