Sperrung der Borkener Straße wegen des Bombenfundes.
Sperrung der Borkener Straße wegen des Bombenfundes. © Guido Bludau
Weltkriegsbombe in Dorsten

Warum jaulen die Sirenen in Dorsten? Die Bombe ist entschärft

Die Bombe in Dorsten ist entschärft: Das Team der Kampfmittelbeseitigung hat um 22.04 Uhr ganze Arbeit geleistet. Die Sirenen heulen deswegen.

Nach mehreren Stunden Vorbereitungszeit konnte heute Abend gegen 22.04 Uhr die von Amerikaner abgeworfene Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Petrinum entschärft werden. Sie wurde zufällig bei Bauarbeiten aus dem Erdreich gekratzt. Glücklicherweise kam dabei niemand zu Schaden. Der Fund der 250 Kilogramm schweren Weltkriegshinterlassenschaft in der Dorstener Innenstadt an der Lippe, direkt gegenüber von den Mercaden, setzte eine Kette von Ereignissen in Gang.

Bombe am Petrinum

Ihre Autoren
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.