Wichtige Schnellbus-Linie soll ab Sommer alle 15 Minuten verkehren

hzKlimapakt

Nicht alle Buslinien in Dorsten sind optimal auf die neuen Zugfahrpläne angepasst. Der Kreis will deshalb einen Schnellbus testweise öfter einsetzen. Noch fehlt die Zustimmung der Stadt.

Dorsten

, 16.04.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Kreis Recklinghausen leitet in diesem Jahr mit dem „Vestischen Klimapakt“ ein Klimaschutzkonzept in die Wege. Von einer ersten Maßnahme soll auch der Dorstener Personennahverkehr profitieren.

Per Dringlichkeitsentscheidung

Denn die Kreispolitik gab grünes Licht dafür, in einer zweijährigen Versuchsphase die jetzt noch alle halbe Stunde fahrende Schnellbuslinie SB 25 zwischen Dorsten und Recklinghausen auf einen 15-Minuten-Takt zu verdichten.

Jetzt lesen

Diese Testphase könnte aus Mitteln des Klimapaktes (jährlich 500.000 Euro) finanziert werden. Zwar erhöhen sich wegen der mehr eingesetzten Linienbusse die Umweltbelastungen. Das werde aber wettgemacht, da 174.000 Fahrgäste zusätzlich erwartet werden, die sonst wohl mit dem eigenen Auto fahren würden.

Jetzt lesen

Die Umsetzung ist zum nächsten Fahrplanwechsel am 27. Juni 2020 vorgesehen. Da der Kreistag wegen der Corona-Krise nicht mehr zu seiner turnusmäßigen Sitzung zusammengekommen war, musste eine Dringlichkeitsentscheidung getroffen werden.

Auch Dorstener Politik muss abstimmen

„Die Stadt Dorsten wird dazu keine Dringlichkeitsentscheidung treffen, sondern aufgrund des ausreichenden zeitlichen Vorlaufs die zuständigen Gremien damit beschäftigen lassen“, so Christoph Winkel (Pressestelle der Stadt). Dabei werde die Politik die Vorteile, aber auch die Nachteile (Mehr-Kosten) abwägen müssen.

Lesen Sie jetzt