Vorher, nachher: Wie das Leben in Dorstens Altstadt zurückkehrt

hzFotostrecke

Über Wochen glich Dorstens City einer Geisterstadt. Doch mit der Öffnung der Geschäfte kehrt das Leben zurück - gut zu erkennen in einem Fotovergleich: vorher, nachher...

Dorsten

, 21.04.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine gähnend leere Fußgängerzone, das war zumindest außerhalb der üblichen Markttage in den letzten vier Wochen Standard. Jetzt ist wieder mehr Leben in der Altstadt von Dorsten, wenn auch noch nicht vergleichbar mit der „Vor-Corona-Zeit“.

Unser Fotograf Ralf Pieper war vor etwas mehr als zwei Wochen in der Altstadt unterwegs und hat die Leere in Bildern festgehalten. Jetzt war er erneut dort, hat dieselbe Perspektive für seine Fotos gewählt. Der Unterschied ist deutlich, wie unsere Fotostrecke zeigt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Vorher-Nachher-Bilder aus der Altstadt

Ein Fotovergleich zeigt, wie das Leben zurückkehrt in die Altstadt von Dorsten, nachdem die Geschäfte wieder geöffnet sind.
21.04.2020
/
Die Lippestraße vorher© Ralf Pieper
Die Lippestraße nachher© Ralf Pieper
Die Mercaden vorher© Ralf Pieper
Die Mercaden nachher© Ralf Pieper
Geschlossene Geschäfte bestimmen das Stadtbild. Aber die Dorstener Bürger zeigen überwiegend Verständnis. Und sie freuen sich auf das Ende der Corona-Pandemie. "Wenn das vorbei ist, wird erstmal ordentlich gefeiert", meint ein Passantin.© Ralf Pieper
Das Ladenlokal Hutmacher nachher© Ralf Pieper
Während der Markt gut besucht ist, sind andere Teile der Innenstadt wie ausgestorben.© Ralf Pieper
Die Essener Straße nachher© Ralf Pieper
Gucken ja, kaufen nein - Schaufensterbummel bei geschlossenen Geschäften.© Ralf Pieper
Ein Schaufenster vorher© Ralf Pieper
Am sonnigen Mittwochvormittag waren kaum Menschen unterwegs.© Ralf Pieper
An der Agathakirche© Ralf Pieper
Auch die Bänke am Wall bleiben trotz strahlendem Sonnenschein leer.© Ralf Pieper
Die Wall- und Grabenanlage nachher© Ralf Pieper

Lesen Sie jetzt