Die Woche in Dorsten: Brandopfer braucht Hilfe, Netto und Action in der Warteschleife

Redaktionsleiter
Dustin Graap
Dustin Graap hat bei einem Wohnungsbrand unverschuldet alles verloren. Der Dorstener hofft auf Hilfe, weil er keine Hausratsversicherung hatte. © Beat Linde
Lesezeit

Bevor die neue Woche startet, blicken wir zurück auf die vergangenen sieben Tage. Diese Themen interessierten unsere Leserinnen und Leser besonders:

Nachrichten, die besonders bewegten

Die Genehmigung für den Umbau des ehemaligen „Toom“-Gebäudes in Dorsten soll in wenigen Tagen vorliegen. Aber möglicherweise kommt sie für Netto und Action zu spät. Beide Discounter könnten aus dem Mietvertrag aussteigen.

Ein Feuer hat Dustin Graap vor vier Wochen alles genommen. Der Dorstener steht nach einem Wohnungsbrand am Ostgraben vor dem Nichts, doch eine Gebäudeversicherung will seine Übernachtungskosten nicht bezahlen. Eine Hausratsversicherung hat der 27-Jährige nicht.

Dorstens Innenstadt soll nach vielen Jahren wieder einen Weihnachtsmarkt bekommen. Das Konzept ist ebenso neu wie der Ort. Noch ist allerdings einiges an Vorbereitungen zu leisten bis zum zweiten Adventswochenende.

An seinem Zuhause in Wulfen war ein Anwohner gerade dabei, eine Garage zu bauen. Dabei traf er mit einem Bagger versehentlich eine Gasleitung. Mehrere Menschen mussten ihr Zuhause verlassen.

Bei einem schweren Unfall in Rhade sind zwei Pkw-Insassen schwer verletzt worden. Auch ein Kleinkind (2) musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Zum Schluss: der Sport

In den letzten Tagen machten Gerüchte um BW Wulfen die Runde. Von mehreren Rücktritten, aber auch Suspendierungen war die Rede. Einige bestätigt der Vorsitzende Dennis Pohlmann, andere dementiert er.