Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wulfens CDU-Vorsitzender: „Schließung des Bahnübergangs nicht hinnehmbar“

Bahnübergang Burenkamp

Die Dorstener CDU reagiert mit „absolutem Unverständnis“ auf die Pläne der Deutschen Bahn, den Bahnübergang am Burenkamp in Wulfen zu schließen.

Wulfen

, 12.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Wulfens CDU-Vorsitzender: „Schließung des Bahnübergangs nicht hinnehmbar“

Die Bahn will den Bahnübergang am Burenkamp in Wulfen dauerhaft schließen. © privat

Mit der Dorstener CDU sei eine Schließung des Bahnübergangs am Burenkamp nicht zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung des Stadtverbands. Wulfens CDU-Vorsitzender Michael Meierhoff betont: „Der Bahnübergang ist seit vielen Jahren eine stark frequentierte Abkürzung für Bürgerinnen und Bürger mit Ortskunde. Dass es jetzt - statt des erwarteten Um- oder Ausbaus, was wir begrüßen würden, - zu einer Vollschließung kommen soll, ist nicht hinnehmbar.“

Jetzt lesen

Die CDU habe nach der Berichterstattung zur geplanten Schließung des Bahnübergangs den hiesigen Landtagsabgeordneten Josef Hovenjürgen angeschrieben und gebeten, „sich für die vielen Menschen in Deuten und Wulfen, die den Bahnübergang tagtäglich nutzen, einzusetzen“, so Meierhoff weiter. Hovenjürgen solle Kontakt zu einem Konzernbevollmächtigten der Bahn aufnehmen und „eine Lösung im Sinne der ganzen Region“ finden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt