Am Hauptbahnhof

Betrunkener 21-Jähriger dreht Joint und greift Polizisten an

Bundespolizisten haben am Donnerstagabend (5.5.) einen Mann am Dortmunder Hauptbahnhof kontrolliert. Er drehte sich gerade einen Joint. Später trat er einem Bundespolizisten in den Rücken.
Ein 21-Jähriger drehte sich am Hauptbahnhof einen Joint, später griff er einen Bundespolizisten an. (Symbolbild) © picture alliance/Britta Pedersen/dpa

Gegen 19.30 Uhr beobachteten Bundespolizisten an den Kopfbahnsteigen des Dortmunder Hauptbahnhofs einen 21-Jährigen, der gerade einen Joint baute. Als die Beamten den Mann ansprachen, zerbrach er diesen und warf ihn weg.

Der Mann aus Drensteinfurt war laut der Bundespolizei augenscheinlich alkoholisiert, verhielt sich unkooperativ und verbal aggressiv. Gegenüber den Einsatzkräften äußerte er sich polizeifeindlich.

Die Beamten durchsuchten den Mann nach weiteren Betäubungsmitteln und erteilten ihm einen Platzverweis – diesem kam er aber nicht nach. Daraufhin führten die Beamten den 21-Jährigen zum Ausgang des Hauptbahnhofs. Auf dem Weg dorthin leistete er erheblichen Widerstand und versuchte zu flüchten.

Mann tritt Polizist in den Rücken

Die Polizisten fesselten den Mann und brachten ihn zur Bundespolizeiwache. Dabei trat er einem Beamten in den Rücken, sodass dieser auf einer Treppe stürzte. Verletzt habe sich der Bundespolizist dabei nicht, heißt es.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab, dass der 21-Jährige mit 1,5 Promille alkoholisiert war. Der Mann war bis zu diesem Abend noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten.

Die Überwachungsvideos vom Bahnsteig 3/4 werden nun ausgewertet. Den 21-Jährigen erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.