Jugendliche laufen mit Messer und Revolver durch Dortmunds Hauptbahnhof

Freier Mitarbeiter
Zwei Jugendliche waren am Dortmunder Hauptbahnhof mit Waffen und Drogen unterwegs. © Bundespolizei
Lesezeit

Bundespolizisten haben am Freitagabend zwei junge Männer im Hauptbahnhof angehalten. Gegen 21.30 Uhr kamen die beiden Jugendlichen den Beamten am Nordausgang entgegen. Sie seien sofort in Richtung eines Parkplatzes abgebogen, als sie die Einsatzkräfte sahen.

Die Beamten hielten zunächst einen der Männer an und kontrollierten ihn. Weil der 18-jährige Hagener angab, keinen Ausweis bei sich zu haben, durchsuchten ihn die Polizisten nach diesem. Dabei fanden sie ein verbotenes Einhandmesser, eine Sturmhaube, sowie Marihuana, das „szenetypisch verpackt“ gewesen sei.

Revolver mit Munition

Währenddessen war der andere junge Mann weiter in Richtung des Parkplatzes gegangen. Andere Beamte waren ihm gefolgt und sahen, wie der 17-jährige Dortmunder etwas in ein Gebüsch geworfen hatte. Dabei handelte es sich um einen Revolver, der mit Schreckschussmunition geladen war.

Beide jungen Männer wurden anschließend zur Wache gebracht. Was sie mit den Waffen vorhatten, wollten sie den Bundespolizisten nicht erklären. Die Eltern des 17-Jährigen holten diesen wenig später auf der Wache ab – laut Polizei seien sie „wenig erfreut“ darüber gewesen.

Gegen beide jungen Männer leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Gegen den Hagener wird zudem wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin