Zumindest zeitweise sollen Innenstadt-Straßen zu echten Spielstraßen werden. Die Wahlkampfaktion der Grünen im Sommer 2020 – hier in der Kleinen Beurhausstraße – soll Schule machen.
Zumindest zeitweise sollen Innenstadt-Straßen zu echten Spielstraßen werden. Die Wahlkampfaktion der Grünen im Sommer 2020 - hier in der Kleinen Beurhausstraße - soll Schule machen. © Oliver Volmerich (Archiv)
Antrag der Grünen

Platz für Kinder: Dortmund soll bald Spielstraßen auf Zeit bekommen

Einmal pro Woche oder Monat verwandeln sich Innenstadt-Straßen in Spielstraßen auf Zeit. Autos müssen dann weichen. Diese Idee soll jetzt auch in Dortmund umgesetzt werden.

Es war eine nette Wahlkampf-Aktion. Zumindest für einen Sonntagnachmittag gehörten im Sommer 2020 sonst viel befahrene Straßenabschnitte in der Dortmunder Innenstadt Kindern und Familien. Die Grünen hatten sie zu temporären Spielstraßen erklärt und warben damit für die Umsetzung einer Idee, die in anderen Städte wie etwa Berlin schon Schule gemacht hat.

Grünen-Antrag wurde angenommen

Konzept setzt auf Kooperation

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.