Einsatz in Dortmund

Gasgeruch in der Nordstadt: Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz

„Es riecht nach Gas“, schilderten Anwohner der Feuerwehr Dortmund am Dienstagabend per Notruf. Die Rettungskräfte rückten mit mehreren Einsatzfahrzeugen aus und mussten Kellertüren aufbrechen.
Mehrere Feuerwehr-Fahrzeuge, ein Rettungswagen und Polizeiautos rückten am Dienstagabend in die Schützenstraße aus. Dort hatten Anwohner Gasgeruch gemeldet. © Kevin Kindel

Mehrere große Feuerwehrwagen, dazu die Polizei und ein Rettungswagen – auf der Schützenstraße in der Dortmunder Nordstadt sah es am Dienstagabend durchaus nach einem größeren Einsatz aus. Gegen 22.35 Uhr waren die Einsatzkräfte angerückt. Zuvor hatten Anwohner bei der Feuerwehr angerufen und Gasgeruch gemeldet.

Gemeldeter Gasgeruch führte in den Keller

Standardmäßig rückt die Feuerwehr dann mit einem Löschzug zur technischen Hilfeleistung aus, erklärt Feuerwehrsprecher Oliver Körner. Zusätzlich kam noch der in der Wache Eichlinghofen stationierte Umweltdienst zur Schützenstraße. „Auch die anderen Fahrzeuge sind mit entsprechenden Messgeräten ausgestattet, der Umweltdienst verfügt aber noch über feinere Messtechnik.“

Bei jedem Einsatz zum Schlagwort „Gasgeruch“ fährt auch ein Rettungswagen mit. Um eventuell verletzte Anwohner zu versorgen – und auch zum Eigenschutz der Rettungskräfte. Zudem war die Polizei mit dabei. Denn der Geruch führte in den Keller, dort mussten Kellerverschläge aufgebrochen werden, um dort zu kontrollieren.

Einsatzkräfte stellen Geruchsbelästigung fest

Letztlich blieb es bei diesem Einsatz jedoch bei einer Kontrolle – ohne, dass jemand gefährdet gewesen wäre. „Im Keller konnten Geruchsbelästigungen festgestellt werden, um Gas handelte es sich aber nicht“, so Körner.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt