Bundespolizei Dortmund

Dortmunder Hauptbahnhof: Drei Monate Haft wegen Körperverletzung

Bei einer Kontrolle am Dortmunder Hauptbahnhof haben Bundespolizisten entdeckt, dass der Mann, den sie angehalten hatten, unter anderem wegen Körperverletzung gesucht wurde.
Die Bundespolizei vollstreckte am Dortmunder Hauptbahnhof einen Haftbefehl. © picture alliance/dpa

Die Bundespolizei hat am Dortmunder Hauptbahnhof einen Haftbefehl vollstreckt – der rechtskräftig verurteilte Mann muss nun für drei Monate in Haft.

Beleidigung, versuchter Betrug und Körperverletzung

Wie die Bundespolizei berichtet, ereignete sich der Vorfall am Mittwoch (16.3) um kurz vor Mitternacht am Dortmunder Hauptbahnhof. Gegen 23.40 Uhr kontrollierten die Beamten einen 43-jährigen Mann aus Dortmund.

Bei der Überprüfung seiner Personalien, stellten die Polizisten fest, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft Dortmund zur Festnahme ausgeschrieben worden war.

Der 43-Jährige hatte sich gleich mehrere Vergehen zu Schulden kommen lassen: Das Amtsgericht Dortmund hatte ihn wegen Körperverletzung einhergehend mit Beleidigung und versuchtem Betrug zu einer Freiheitsstrafe von 91 Tagen verurteilt.

Da der Dortmunder die vom Gericht verhängte Ersatzgeldstrafe von 1000 Euro nicht begleichen konnte, wurde er durch die Beamten der Bundespolizei verhaftet. Nur wenig später wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er die nächsten drei Monate absitzen muss.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.