Dortmund Mitte

Mann (40) ohne Führerschein verursacht Unfall unter Drogeneinfluss

Die Flucht eines Audifahrers in Dortmunds Innenstadt endete mit einem Unfall und zwei Strafverfahren. Zuvor hatte die Polizei die Geschwindigkeit der passierenden Autos kontrolliert.
Die Polizei hat bei einer allgemeinen Geschwindigkeitskontrolle einen Audi anhalten wollen. Dieser flüchtete und verunfallte anschließend. © dpa

Eine Autofahrt hat für einen Mann aus Witten mit einer Flucht und einem anschließenden Verkehrsunfall geendet. Der Mann sei ohne Fahrerlaubnis gefahren und habe zuvor vermutlich Drogen konsumiert.

80 km/h statt erlaubter 60 km/h

Der PKW sei den Beamten gegen 21.45 Uhr auf der Ruhrallee aufgefallen aufgrund überhöhter Geschwindigkeiten, am Donnerstagabend (21.7.). Dort kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Autos in Fahrtrichtung Norden. Der 40-jährige Wittener fuhr bei erlaubten 60 km/h Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h, heißt es in der Meldung der Polizei.

Den Anhaltezeichen der Polizei widersetzte sich der Fahrer und beschleunigte sein Fahrzeug. Die Flucht vor den Beamten endete mit einem bislang ungeklärten Verkehrsunfall des 40-Jährigen auf dem Zubringer der B1 in Fahrtrichtung Bochum. Die Ursache des Unfalls sei bislang ungeklärt, heißt es weiter in der Mitteilung. Der Sachschaden belaufe sich auf etwa 10.000 Euro.

Einen Führerschein habe der Wittener nicht vorzeigen können. Da der Mann mutmaßlich unter Drogeneinfluss stand, brachten ihn die Beamten auf die Polizeiwache Mitte für eine Blutprobe. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Führens eines Fahrzeuges unter Einfluss berauschender Mittel werde eingeleitet. Hinzu komme der Geschwindigkeitsverstoß des 40-Jährigen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.